Henkenplatz wird ab Januar umgebaut – Standort für neue Bronzeskulptur
Schnucken scharren mit den Hufen

Hövelhof (WB). Wenn das Winterwetter es zulässt, beginnen am 14. Januar die Umbauarbeiten am westlichen Henkenplatz. Die Parkflächen fallen weg, stattdessen wird ein Platz mit Bänken und Brunnen gebaut, auf dem dann auch die neue Heidschnuckenherde aus Bronze ihren Platz finden wird.

Donnerstag, 13.12.2018, 19:00 Uhr
Bauunternehmer Mathias Schlotmann (Mitte), sein Mitarbeiter Thomas Wewer (rechts) und Bürgermeister Michael Berens stellten die geplante Baumaßnahme auf dem Henkenplatz vor. Am 14. Januar soll es losgehen – wenn das Wetter mitspielt. Foto: Besim Mazhiqi
Bauunternehmer Mathias Schlotmann (Mitte), sein Mitarbeiter Thomas Wewer (rechts) und Bürgermeister Michael Berens stellten die geplante Baumaßnahme auf dem Henkenplatz vor. Am 14. Januar soll es losgehen – wenn das Wetter mitspielt.

Die Schnucken, die der irische Künstler Alan Ryan Hall erschafft, scharren schon förmlich mit den Hufen: Die Neugestaltung des Henkenplatzes war nämlich mehrfach verschoben worden, um sie zeitlich mit der ebenfalls lange geplanten Sanierung der Paderborner Straße und der Schloßstraße koordinieren zu können.

Maßnahme war ursprünglich schon für 2017 angekündigt

Ursprünglich war Baumaßnahme vor dem Asia-Restaurant bereits für 2017 geplant gewesen, auch für 2018 waren wieder mehrere Termine für einen Baubeginn genannt worden. Im Februar 2017 waren an der Hauptkreuzung bereits Büsche und Bäume entfernt worden. Im Mai 2018 wurde der von Ernst Dunschen geschaffene Mühlsteinbrunnen abgebaut , um ihn an die Junkernallee zu versetzen. Später war der 8. Oktober als Baustart genannt worden, dann der Monat November. Nun sollen ab 14. Januar die Bagger rollen.

Henkenplatz soll Ende April 2019 fertig sein

»Auch wenn es ambitioniert ist: Wir möchten mit dem Henkenplatz gerne zum Maibaum- und Radelfest Ende April fertig sein«, sagt Bauunternehmer Mathias Schlotmann. Gepflastert wird der Platz im aus anderen Projekten des Ortskernkonzepts 2020 bereits bekannten »Sennegelb«. Außerdem werden von der Firma LST gefertigte Hufeisen ins Pflaster eingelassen, die an den früheren Straßenverlauf erinnern sollen, auf dem einst der Fürstbischof zum Jagdschloss ritt.

Mehrwöchige Vollsperrung in den Sommerferien

Der Umbau des Henkenplatzes ist der Startschuss für ein ganzes Bündel an Baumaßnahmen , denn etwa von März an sollen auch die Paderborner Straße, die Schloßstraße und die Bielefelder Straße nach und nach ausgebessert werden, vor allem die abgesackten gepflasterten Flächen und die Rinnsteine. Vermutlich in den Sommerferien kommt es dann rund ums Rathaus zu einer mehrwöchigen Vollsperrung, kündigte Bürgermeister Michael Berens an. Zum Ende der Sommerferien soll die komplette Baumaßnahme beendet sein.

Gesamtkosten liegen bei etwa 1,6 Millionen Euro

Die Kosten (Straßensanierung, Verlegung der zwei Fußgängerinseln an der Sparkasse und an der Kirche sowie die Umgestaltung des Henkenplatzes) werden mit 1,6 Millionen Euro beziffert. Die Maßnahme am Henkenplatz wird zu 70 Prozent vom Land NRW gefördert. Michael Berens hofft, dass sich der Platz trotz der 16.000 Autos, die die Hauptkreuzung im Ort täglich befahren, zu einem Treffpunkt mit Aufenthaltsqualität und Wiedererkennungswert entwickelt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6255595?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851066%2F
Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann ist tot
Thomas Oppermann im März vergangenen Jahres im Bundestag.
Nachrichten-Ticker