Mi., 13.02.2019

Paderborner Straße in Hövelhof wird bis Mitte März komplett gesperrt Ab Montag ist die Durchfahrt dicht

Zwischen Hauptkreuzung und Ferdinandstraße geht von Montag an nichts mehr: Weil die Fahrbahn rund um die Verkehrsinsel saniert wird, ist eine wochenlange Vollsperrung nötig.

Zwischen Hauptkreuzung und Ferdinandstraße geht von Montag an nichts mehr: Weil die Fahrbahn rund um die Verkehrsinsel saniert wird, ist eine wochenlange Vollsperrung nötig.

Von Meike Oblau

Hövelhof (WV). Die Hövelhofer Ortsdurchfahrt wird von Montag an komplett gesperrt. Das betrifft die Paderborner Straße zwischen der Hauptkreuzung und der Ferdinandstraße. Die Gemeinde Hövelhof rechnet damit, dass die Sperrung bis Mitte März dauern wird.

Wie berichtet werden in mehreren Abschnitten schadhafte Stellen auf der Paderborner Straße, der Schloßstraße und der Bielefelder Straße ausgebessert – vor allem die gepflasterten Straßenbereiche, die zum Teil über die Jahre eingesackt sind.

Verkehrsinsel wird verlegt

Nachdem im Januar die Bauarbeiten auf dem Henkenplatz gestartet sind, für die zunächst keine Straßensperrungen notwendig waren, rücken die Bauarbeiter von Montag an dem Bereich rund um die Verkehrsinsel zwischen Sparkasse und Zweirad Fulland zu Leibe. Hier werden die schadhaften Pflasterflächen entfernt, der Unterbau der Straße erneuert, eine neue Asphaltfläche aufgebracht und die Technik für die Ampel umgebaut. Zudem wird der Fahrbahnteiler auf Höhe der Sparkassenfiliale verlegt. Zeitgleich erneuert die Gemeinde sowohl den Regenwasserkanal als auch die Trinkwasserleitung.

Durch die Tiefbaumaßnahmen ist eine Vollsperrung der Paderborner Straße zwischen der Hauptkreuzung Allee/Paderborner Straße/Schloßstraße und der Einmündung Ferdinandstraße unumgänglich. Ziel sei es, die sich daraus ergebenden Einschränkungen für die Verkehrsteilnehmer zeitlich so kurz wie möglich zu halten, heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Sennerathaus.

Sperrung wohl bis Mitte März

Ab kommendem Montag, 18. Februar, wird die Paderborner Straße ab der Hauptkreuzung bis einschließlich der Einmündung Ferdinandstraße für den gesamten Verkehr gesperrt. Voraussichtlich bis in die zweite Märzhälfte bleibt die Vollsperrung bestehen.

Während für die direkten Anlieger der Baustelle individuelle Zufahrten und Zugänge zu den Gebäuden so eingerichtet werden, wie der Baufortschritt es zulässt, ist die Ferdinandstraße von Montag an einzig über Schützenstraße und Vom-Stein-Straße anfahrbar.

Weiträumige Umleitungen über Riege, Espeln und Ostenland

Der überregionale Verkehr, der von den beiden A33-Abfahrten aus kommt, wird nach Angaben der Verwaltung weiträumig westlich um Hövelhof herumgeführt. Die Umleitung zwischen der Bielefelder Straße im Norden und dem Klausheider Kreisverkehr im Süden folgt den Landesstraßen in beiden Richtungen über Riege, Espeln und Ostenland. Der regionale Verkehr wird ebenfalls umgeleitet. Zwischen der Hauptkreuzung und dem Klausheider Kreisverkehr erfolgt die Umleitung in beide Richtungen über Ostenland.

Die Umleitungsstrecken sind ausgeschildert. Informationen dazu gibt es auch auf der Gemeinde-Homepage unter www.hoevelhof.de .

Verwaltung bittet darum, keine Schleichwege zu nutzen

Für den innerörtlichen Verkehr werden keine gesonderten Umleitungen ausgeschildert. Auch ortskundige Autofahrer werden gebeten, den Umleitungen zu folgen und »Schleichverkehre« durch die Wohngebiete möglichst zu vermeiden.

Ausweichstrecken für den Rettungsdienst

Speziell für Rettungsfahrzeuge werden Ausweichstrecken eingerichtet. Sie betreffen in Teilabschnitten sowohl die Straßenzüge Friedensstraße/Am Finkenbach als auch die Straßenzüge Wassermannsweg/Schützenstraße. Für den Zeitraum der Baumaßnahme werden hier Park- und Halteverbote eingerichtet. Um ein ständiges Durchkommen der Rettungsfahrzeuge zu gewährleisten, sind dort verstärkt Verkehrskontrollen vorgesehen.

Parallel zu den Arbeiten auf der Paderborner Straße geht auch die Umgestaltung des Henkenplatzes direkt an der Hauptkreuzung weiter. Geplant ist hier eine Platzfläche als Dorfmittelpunkt mit einem Wasserspiel, Schirmplatanen, der Bronze-Heidschnuckenskulptur des irischen Künstlers Alan Ryan Hall und Sitzmöglichkeiten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6389076?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851066%2F