Sa., 09.03.2019

Antrag bezieht sich auf die Jäger- und die Bentlakestraße in Hövelhof Grüne fordern mehr Tempo-30-Zonen

Auf der Jägerstraße gilt derzeit nur auf einem 300 Meter langen Abschnitt am Kindergarten St. Franziskus Tempo 30. Die Grünen würden dieses Tempolimit gerne ausweiten.

Auf der Jägerstraße gilt derzeit nur auf einem 300 Meter langen Abschnitt am Kindergarten St. Franziskus Tempo 30. Die Grünen würden dieses Tempolimit gerne ausweiten. Foto: Meike Oblau

Hövelhof (WB/mobl). Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Hövelhofer Rat schlägt vor, Tempo 30 auf der Jägerstraße und auf der Bentlakestraße einzuführen. Einen entsprechenden Prüfauftrag würden die Grünen gerne an die Gemeindeverwaltung erteilen und haben dazu jetzt einen Antrag für die Sitzung des Bauausschusses am 28. März eingereicht.

Der Prüfauftrag sei ein Ergebnis der Mobilitäts-AG der Grünen. Auf der Jägerstraße ist derzeit nur ein 300 Meter langer Abschnitt am Kindergarten St. Franziskus als Tempo-30-Bereich ausgewiesen – das würden die Grünen gerne ausweiten.

Ergebnis der Arbeitsgemeinschaft Mobilität

Alexander Löhr, der die Arbeitsgemeinschaft Mobilität ins Leben gerufen hat, sagt: »Die Sennestraße wird nach dem Umbau mit einem Tempolimit versehen, alle anderen Straßen in dem Quartier sind im Sinne der Anwohner bereits jetzt als 30er-Zone ausgewiesen. Mindestens für die Anwohner im Bereich von der Einmündung Jägerstraße/Sennestraße bis zur evangelischen Kirche ist die Prüfung auf ein Tempolimit unter Sicherheitsaspekten und unter Berücksichtigung des dann verminderten Lärmpegels sinnvoll. Nicht zu vergessen ist natürlich, dass die Jägerstraße auch als Schulweg in Richtung Schulzentrum von vielen Kindern und Jugendlichen genutzt wird.«

»Aus Sicherheits- und Umweltgründen sinnvoll«

Jörg Schlüter, der die Grünen im Rat vertritt erklärt: »Ähnlich sieht es in der Bentlakestraße aus. Hier ist nur im Bereich des Kindergartens die Geschwindigkeit begrenzt. Obwohl die Bebauung in dem Bereich seit Jahren immer mehr verdichtet wird, wurde hier bisher - trotz teilweise unübersichtlicher Radwegeführung - die Geschwindigkeitsgrenze bei 50 km/h belassen. Auch hier ist es aus Sicherheits- und Umweltgründen für alle Anwohner und Passanten sinnvoll, die maximale Geschwindigkeit auf 30 km/h zu senken. Die Verwaltung soll nun prüfen, ob und wie diese Maßnahme sinnvoll umgesetzt werden kann. Ich hoffe hier auf Zustimmung zu diesem Prüfantrag von allen anderen Fraktionen.« Die Verwaltung solle prüfen, mit welchen Mitteln an der Jäger- und an der Bentlakestraße Tempo 30 umgesetzt werden könnten.

Alexander Löhr sagt abschließend: »Wir laden Mitbürger dazu ein, in der Mobilitäts-AG mitzuarbeiten. Auch ohne Mitgliedschaft in der Partei sind alle willkommen, um daran zu arbeiten, Hövelhof sicherer, fahrad- und fußgängerfreundlicher zu gestalten.« Mehr Infos per Mail an alexander.loehr@gruene-hoevelhof.de.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6457021?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851066%2F