Mi., 13.03.2019

Erster Spatenstich für Erweiterung des Hauses Bredemeier in Hövelhof »Zukunft kann man bauen«

Mitarbeiter, Bewohner und Vorstandsmitgliedes des Caritas-Altenzentrums Haus Bredemeier begrüßten Architekt Wolfgang Just, Bauunternehmer Rolf Hölscher und Bürgermeister Michael Berens zum ersten Spatenstich an der Dr.-Sonnenschein-Straße.

Mitarbeiter, Bewohner und Vorstandsmitgliedes des Caritas-Altenzentrums Haus Bredemeier begrüßten Architekt Wolfgang Just, Bauunternehmer Rolf Hölscher und Bürgermeister Michael Berens zum ersten Spatenstich an der Dr.-Sonnenschein-Straße. Foto: Meike Oblau

Von Meike Oblau

Hövelhof (WB). Auf den Tag genau 31 Jahre nach dem ersten Spatenstich für das Caritas-Altenzentrum Haus Bredemeier ist am Mittwoch der Startschuss für den geplanten Anbau gefallen. Der Trägerverein investiert 3,1 Millionen Euro.

Zum »historischen Tag« hatte der frühere Vorstandsvorsitzende Klaus Heckmann sogar eigens den alten und signierten Spaten hervorgeholt, mit dem 1998 der Baustart am Haupthaus vollzogen worden war. Zur Dr.-Sonnenschein-Straße hin soll jetzt die Erweiterung umgesetzt werden – auch wenn das Gelände nach ergiebigen Regenfällen derzeit eher aussieht wie »die große Hövelhofer Seenplatte«, wie Rita Schmidt in ihrem kurzen Grußwort scherzte. Sie zitierte Antoine de Saint-Exupéry: »Man kann nicht in die Zukunft schauen, aber man kann den Grund für etwas Zukünftiges legen - denn Zukunft kann man bauen.« Genau das tue das Haus Bredemeier jetzt. Das Gelände hatte die Gemeinde Hövelhof dem Altenzentrum zur Verfügung gestellt.

Zwei Wohngemeinschaften und fünf Wohnungen

In dem Anbau, der von Architekt Wolfgang Just aus Paderborn geplant wurde, finden zwei Wohngemeinschaften sowie fünf Seniorenwohnungen Platz. Eine Wohngemeinschaft ist für jüngere Menschen mit körperlichen Erkrankungen gedacht, die zweite Wohngemeinschaft für Ältere, die geringfügig pflegebedürftig sind. In den fünf Seniorenwohnungen können Pflegedienstleistungen je nach Wunsch dazu gebucht werden. Die Wohnungen sind zwischen 52 und 68 Quadratmeter groß. Die Gesamtwohnfläche wird mit 1400 Quadratmetern angegeben. Bis zu 30 Menschen sollen nach Fertigstellung hier leben können. Wenn alles glatt läuft, soll nach einer Bauzeit von etwa einem Jahr im Frühjahr 2020 der Anbau bezugsfertig sein.

Ausschreibung der Baugewerke fast abgeschlossen

Nachdem zunächst darüber nachgedacht wurde, zusammen mit einem Investor zu bauen, tritt das Haus Bredemeier nun doch selbst als Bauherr des Erweiterungsbaus auf. Die Baupläne hatte das Haus Bredemeier bereits 2016 vorgestellt. Der heimische Bauunternehmer Rolf Hölscher sorgt jetzt für die Umsetzung. Architekt Wolfgang Just sagte, dass die Ausschreibung der Baugewerke zu etwa 90 Prozent abgeschlossen sei, so dass der Trägerverein des Altenzentrums mit einer sehr sicheren Kostenbasis kalkulieren könne. Das Caritas-Altenzentrum als Bauherr finanziert den Neubau über langfristige Darlehn der Bank für Kirche und Caritas in Paderborn. Der Trägerverein ist künftig sowohl Vermieter der Wohnungen als auch Dienstleister für verschiedene Pflege-und Betreuungsangebote.

Parallel entsteht derzeit die Seniorenresidenz Hövelhof an der Bielefelder Straße . Zum Baufortschritt oder Eröffnungstermin machte der dortige Betreiber auf Nachfrage des WV keine Angaben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6468422?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851066%2F