Mi., 17.04.2019

Bundesschützen-Blaskapelle Hövelriege feiert am 27. April ihren 60. Geburtstag Eine Party mit Pauken und Trompeten

Zum 60-jährigen Bestehen stellt die Bundesschützen-Blaskapelle eine große Feier auf dem Ramselhof auf die Beine.

Zum 60-jährigen Bestehen stellt die Bundesschützen-Blaskapelle eine große Feier auf dem Ramselhof auf die Beine.

Hövelhof (WB). 2019 ist das Jahr der Vereinsjubiläen in der Sennegemeinde. Nicht nur die St.-Hubertus-Schützenbruderschaft befindet sich in einem Jubeljahr (100 Jahre), sondern auch eine ihrer bekanntesten Gruppierungen. Die Bundesschützen-Blaskapelle Hövelriege feiert am Samstag, 27. April, ihr 60-jähriges Bestehen.

Geplant sind ein Gottesdienst in der Herz-Jesu-Kirche und eine anschließende große Jubiläumsparty auf dem Ramselhof.

Nachdem sich Ende der 1950er Jahre einige musikbegeisterte junge Männer aus Hövelriege immer wieder zum Musizieren getroffen hatten, reifte bald der Entschluss, eine eigene Blaskapelle zu gründen. Neben dem unterhaltsamen Miteinander bestand die Motivation der Gründer auch darin, dass Hövelriege schon damals eine eigene Kirchengemeinde hatte, in der bis dato zu Prozessionen eine Kapelle von außerhalb bestellt werden musste.

Erster Auftritt am Ostersonntag 1959 in der Kirche

Diese Aufgabe sollte von nun an von den Hövelrieger Bläsern selbst übernommen werden. Als der damalige Hövelrieger Pfarrvikar Arens die Musiker nach anfänglicher Skepsis im Frühjahr 1959 beim Üben gehört und daraufhin für Ostern zum Spielen in der Kirche bestellt hatte, stand mit dem Datum des ersten Auftritts am Ostersonntag 1959 der offizielle Gründungstag der Blaskapelle fest.

Während man sich in den ersten Jahren auch aufgrund der recht schmalen musikalischen Besetzung auf das Spielen von Chorälen und Volksliedern beschränkt hatte, wurden Mitte der 1960er Jahre die ersten Märsche mit ins Programm aufgenommen, man schloss sich der Schützenbruderschaft an und seit 1969 spielt die Blaskapelle auf dem Hövelhofer Schützenfest. In den 1970er Jahren fanden immer mehr »Hövelrieger Jungs« Gefallen an der Blasmusik, sodass das Repertoire und die Besetzung ständig erweitert wurde und man sich mit einer Stärke von rund 25 Aktiven bald als gute Blaskapelle einen Namen in der Umgebung gemacht hatte.

Schützenwesen gehört zum »Kerngeschäft«

Das »Kerngeschäft« blieben jedoch neben den kirchlichen Auftritten in Hövelriege das Hövelhofer Schützenwesen, sodass die Blaskapelle Hövelriege 1981 zur offiziellen Bataillonskapelle der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft ernannt wurde. In den 1990er Jahren fanden dann auch erstmals Mädchen und junge Frauen den Weg zur Blaskapelle und somit wurde auch das Register der Holz-Blasinstrumente immer stärker. Dies bot wiederum die Möglichkeit zur Erweiterung des Repertoires um moderne Konzertstücke und bekannte Hits aus Funk und Fernsehen. Als im Jahr 2002 Robert »Bob« Smith als musikalischer Leiter den Taktstock von Gerd Wolf übernahm, wurde das Repertoire und auch die Nachwuchsausbildung erneut ausgeweitet, sodass sich die Kapelle heute als gut 50-köpfiges Blasorchester darstellt, das nahezu alle musikalischen Genres bedienen kann.

2015 zur Bundesschützen-Blaskapelle ernannt

Der »Ritterschlag« für die Hövelrieger Blaskapelle erfolgte im Jahr 2015. Aufgrund der jahrzehntelangen Treue zur Schützenmusik und der Bedeutung des großen Hövelhofer Schützenbataillons im Dachverband wurde die bisherige Blaskapelle Hövelriege als deutschlandweit 35. Klangkörper vom Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften mit dem Bundesmusiktitel geehrt und zur »Bundesschützen-Blaskapelle Hövelriege« ernannt. Diesen Ehrentitel trägt die Kapelle seitdem mit Stolz und repräsentiert die St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Hövelhof seitdem auch regelmäßig auf Bundesebene.

Bei der Steuben-Parade in New York musiziert

Genauso breit wie die Palette der Musikstücke ist aber auch das Spektrum der Auftritte. Man kann die Blaskapelle Hövelriege zum Beispiel im Delbrücker Karneval, auf Jahrmärkten, Volksfesten und schließlich auch bei ihren eigenen Konzerten live erleben. Im jährlichen Wechsel gibt es einen musikalischen Frühschoppen im Frühling oder ein Herbstkonzert. Auch Ausflüge stehen auf dem Programm. Als Highlight sind hier die beiden Reisen zur Steuben-Parade nach New York 1996 und 2015 zu nennen. Besonders stolz sind die Musiker, dass mit Wendelin Rennerich und Heinz Schier auch noch zwei Gründungsmitglieder in ihren Reihen aktiv dabei sind.

Jubiläumsparty auf dem Ramselhof

Zur Vorbereitung der Jubiläumsfeierlichkeiten haben die Hövelrieger das fünfköpfige Vorstandsteam um fünf weitere Festausschuss-Mitglieder ergänzt. Beginnen soll der Festabend am 27. April mit einer Vorabendmesse in der Rieger Herz-Jesu Kirche um 17 Uhr. Die musikalische Gestaltung übernimmt die Bundesschützen-Blaskapelle selbst. Anschließend erfolgt ein Festmarsch zum Ramselhof. Dort angekommen gibt es einen kurzen Festakt und danach folgt die Jubiläumsparty mit der Live-Band The Juniors auf der Deele und im Festzelt. Der Eintritt zur Jubiläumsparty ist frei.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6547528?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851066%2F