Di., 21.05.2019

Hövelhofer Organisatoren testen am Samstag ein neues Konzept auf dem Kirchplatz Pfarrfest mit Comedian, Musik und Zauberei

Haben das Fest neu konzipiert: Ursula Hemesath, Petra Meiwes, Ellen Horenkamp (vorne) sowie Norbert Bröker, Gerd Kleinehietpaß, Bertold Filthaut und Karl-Heinz Höwelkröger.

Haben das Fest neu konzipiert: Ursula Hemesath, Petra Meiwes, Ellen Horenkamp (vorne) sowie Norbert Bröker, Gerd Kleinehietpaß, Bertold Filthaut und Karl-Heinz Höwelkröger. Foto: Meike Oblau

Hövelhof (WB/mobl). Mit neuem Konzept hoffen die Organisatoren des Hövelhofer Pfarrfestes am Samstag, 25. Mai, auf viele Besucher auf dem Kirchplatz. Verschiedene Programmpunkte sollen bis in den Abend hinein dafür sorgen, dass sich alle Generationen angesprochen fühlen.

»Bisher haben wir unser Pfarrfest sonntags nach dem Hochamt gefeiert«, blickt Gemeindereferent Bertold Filthaut zurück. »Ehrlicherweise müssen wir sagen, dass dieses Konzept nicht mehr so gut aufgegangen ist und das Fest unter einem starken Besucherrückgang zu leiden hatte.« Also wird in diesem Jahr etwas Neues ausprobiert: Gefeiert wird samstags und geboten werden verschiedene Highlights.

Um 15 Uhr beginnt zunächst ein Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Johannes Nepomuk. Anschließend laden die KFD und die Caritas auf dem Kirchplatz zu Kaffee, Kuchen und Waffeln ein – aber das ist noch längst nicht alles. Auch andere Gruppierungen wie die Messdiener, die KjG und die Mitglieder der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft beteiligen sich mit verschiedenen Ständen und bieten Getränke oder Aktionen für Kinder an.

»Wir wollen unter dem Motto ›Die Kirche bleibt im Dorf‹ feiern«, sagt Bertold Filthaut, und dazu gehören auch Auftritte verschiedener Künstler. So wird eine Zauberin kleine und große Besucher mit ihren Tricks verblüffen. Für 18 Uhr ist der Auftritt von Kabarettist Udo Reineke geplant. Der Warburger nennt sich »Der Landsatiriker« und ist dafür bekannt, stets auch örtliche Begebenheiten auf der Bühne aufs Korn zu nehmen.

Nach seinem Auftritt soll aber noch lange nicht Schluss sein: Zusammen mit der Band Royal Stage Army wird ab 20 Uhr der Kirchplatz gerockt. Die Musiker sind den Hövelhofern unter anderem von Auftritten auf dem Open Air am Vorabend des Maibaum- und Radelfestes sowie zum Hövelmarkt in der Sennebar bekannt. »Wir möchten mit verschiedenen Akzenten versuchen, auch jüngeres Publikum zu erreichen«, sagt Bertold Filthaut. Wenn das Fest gut angenommen wird, soll es in dieser Art weiterhin auf dem Kirchplatz stattfinden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6627579?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851066%2F