Sa., 25.05.2019

Kaunitzer Bäcker bleibt Hövelhof aber mit dem Senne-Café am Alten Markt erhalten Schumacher schließt Filiale im Elli-Markt

Der nachgebaute historische Ofen ist das Markenzeichen des Senne-Cafés der Bäckerei Schumacher (von links): Wirtschaftsförderer Thomas Westhof, Klaus Brockbals, Anke Schumacher, Filialleiterin Elisabeth Bentlage und Bürgermeister Michael Berens.

Der nachgebaute historische Ofen ist das Markenzeichen des Senne-Cafés der Bäckerei Schumacher (von links): Wirtschaftsförderer Thomas Westhof, Klaus Brockbals, Anke Schumacher, Filialleiterin Elisabeth Bentlage und Bürgermeister Michael Berens.

Hövelhof (WB). Nach einem Bieterwettbewerb muss die Bäckerei Schumacher den Elli-Markt an der Bielefelder Straße bereits zu Pfingsten verlassen und wird dort seitens der Lüning-Gruppe durch »Goeken Backen« ersetzt. Den Hövelhofern bleibt Schumacher jedoch mit seiner Produktpalette im Senne-Café am Alten Markt erhalten.

»Wir sind sehr traurig, dass wir im Elli-Markt schließen müssen, werden unsere Mitarbeiterinnen jedoch komplett übernehmen«, ist Inhaberin Anke Schumacher zuversichtlich, dass die Kunden ihr die Treue halten. Seit 1985 ist die Kaunitzer Bäckerei in Hövelhof präsent: zunächst in der früheren Backstube Höveken und seit mehr als 25 Jahren im Elli-Markt.

In dritter Generation am Markt

»Wir sind noch ein traditioneller Handwerksbetrieb, der viel Wert auf hochwertige Backkunst legt«, setzt die Bäckermeisterin in dritter Generation auf Vielfalt und Qualität. Ihren Betrieb stellte sie jetzt Bürgermeister Michael Berens und Wirtschaftsförderer Thomas Westhof im Rahmen des »Unternehmensbesuchs des Monats« vor.

Seit 2008 führt Anke Schumacher das Unternehmen zusammen mit ihrem Mann Klaus Brockbals. Als gelernter Tischlermeister ist er für sämtliche technischen Fragen zuständig. Auch Vater Rudi (78) ist als Auslieferer noch täglich unterwegs und lässt es sich nicht nehmen, für Sonntagsbrötchen in der Backstube zu stehen. Während Firmengründer Josef Schumacher im Jahr 1933 noch mit zwei Brotsorten auskam, bietet die Bäckerei heute eine Vielfalt aus 22 Brot- und 20 Brötchensorten. Das Rezept für das nachgefragte »Paderborner Kastenbrot« wurde übrigens von Bäcker Höveken übernommen.

Seit sieben Jahren am Alten Markt

Im Senne-Café am Alten Markt bleibt das Angebot von Schumacher den Hövelhofer Kunden erhalten. »Die Entscheidung für unser Senne-Café am Kreisverkehr vor sieben Jahren war goldrichtig«, ist sich das Inhaberpaar sicher. Mit 45 Sitzplätzen und derselben Anzahl im Außengarten hat sich das Café zu einem beliebten Anlaufpunkt entwickelt. Der frische Mittagstisch gehört dabei ebenfalls zu den Markenzeichen des Cafés, das gerne auch zu Geburtstagsfeiern gebucht wird.

Insgesamt verfügt die Bäckerei Schumacher derzeit über zehn Filialen und beschäftigt 120 Mitarbeiter, davon sechs Auszubildende.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6637371?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851066%2F