Mo., 29.07.2019

Halt am Grünen Baum in Hövelhof entfällt dafür aber dreimal täglich Linie 73 fährt wieder über Riege

Dreimal am Tag – morgens aus Richtung Hövelhof sowie zweimal nachmittags aus Richtung Verl kommend – wird die Buslinie 73 künftig wieder Riege und Hövelriege ansteuern, dann allerdings die Haltestelle nahe des Hotels Zum Grünen Baum nicht mehr anfahren.

Dreimal am Tag – morgens aus Richtung Hövelhof sowie zweimal nachmittags aus Richtung Verl kommend – wird die Buslinie 73 künftig wieder Riege und Hövelriege ansteuern, dann allerdings die Haltestelle nahe des Hotels Zum Grünen Baum nicht mehr anfahren. Foto: Meike Oblau

Von Meike Oblau

Hövelhof (WB). Die Buslinie 73, die zwischen Gütersloh, Verl und Hövelhof verkehrt, wird nach dem Fahrplanwechsel im August zu bestimmten Uhrzeiten wieder über Riege und Hövelriege fahren. Gleichzeitig bedeutet das allerdings, dass diese Busse nicht mehr an der Gütersloher Straße nahe des Hotels Zum Grünen Baum halten. Die Neuregelung betrifft drei Fahrten pro Tag.

Dabei geht es um jene Fahrten, die zu Uhrzeiten stattfinden, zu denen viele Schulkinder in Richtung Verl fahren beziehungsweise von dort zurückkommen. Die Verbindung, die um 7.09 Uhr am Hövelhofer Bahnhof startet, fährt von dort aus künftig nicht über die Gütersloher Straße in Richtung Kaunitz, sondern über die Bielefelder Straße (Friedhof) und dann über Hövelriege und Riege. Ebenfalls über Riege und Hövelriege fahren ab August mittags die beiden Verbindungen, die letztlich um 13.44 Uhr und um 15.35 Uhr am Hövelhofer Bahnhof enden. Auch hier fällt der Halt an der Gütersloher Straße/Ecke Industriestraße demnächst weg.

Gemeinde ergriff die Initiative

Auf Anfrage des WESTFÄLISCHEN VOLKSBLATTES hieß es dazu aus dem Sennerathaus: » Das Ziel der Gemeinde Hövelhof wurde erreicht , die Situation im Schülerverkehr an der Haltestelle Brink zum Schulbeginn in Richtung Verl und nach Schulschluss in Richtung Hövelhof zu entspannen. Auf Initiative der Sennegemeinde wird zum Fahrplanwechsel die Linie 73 vor Unterrichtsbeginn die Haltestellen Wiethof, Lehmweg, Goldamsel, Spieker und Neuer Weg anfahren. Nach Unterrichtsschluss am Mittag und am Nachmittag werden die Haltestellen zwei Mal in umgekehrter Reihenfolge angefahren.«

Die betroffenen Schüler könnten damit in der Nähe ihres Wohnortes ein- und aussteigen. Für weitere Fahrten der Linie 73 durch Riege und Hövelriege bestehe kein Bedarf. Beide Ortsteile würden dann durch andere Linien erschlossen.

Eltern hatten an der Haltestelle Brink protestiert

Die Diskussion um die Buslinie 73 hatte sich Anfang des Jahres entzündet , als Eltern aus Riege, Hövelriege und Stukenbrock-Senne auf den schlechten Ausbauzustand der Haltestelle Brink an der Tankstelle an der Kreuzung Gütersloher/Detmolder Straße aufmerksam gemacht hatten. Seit einigen Jahren fuhr die Linie 73 Riege und Hövelriege nicht mehr an, so dass alle Schulkinder, die dort wohnen, aber in Verl oder Gütersloh zur Schule gehen, bei Brink einsteigen mussten. Hier sind beide Bushaltestellen nicht ansatzweise ausgebaut, sondern bestehen lediglich aus einem Haltestellenschild direkt an der Straße, zum Teil in einem 100-km/h-Bereich. Wartehäuschen oder Beleuchtung gibt es nicht.

Eltern aus Riege, Hövelriege und Stukenbrock-Senne hatten sich an Hövelhofs Bürgermeister Michael Berens und Landrat Manfred Müller gewendet, mit dem Ziel, den Linienverlauf entweder wieder über Riege und Hövelriege zu führen oder aber die Situation an der Haltestelle Brink und an der Kreuzung Gütersloher/Detmolder Straße zu entschärfen. Dazu hatte es auch Ortstermine von Vertretern der Gemeinde, des Kreises, des Landesbetriebs Straßen NRW und der Polizei an der Kreuzung gegeben.

Kein Kreisverkehr, kein Blitzer

Bürgermeister Michael Berens hatte keinen Hehl daraus gemacht, dass er sich eigentlich einen Kreisverkehr wünscht, um die Kreuzung sicherer zu machen und den oft zu schnell fahrenden Verkehr auszubremsen . Der Bau eines Kreisels war aber ebenso abgelehnt worden wie das Aufstellen eines festen »Blitzers« . Der neue Linienverlauf der Buslinie 73, der drei Uhrzeiten betrifft, könnte nun aber zumindest dafür sorgen, dass die Haltestelle Brink deutlich seltener genutzt wird als bisher, da nach den Sommerferien alle Schulkinder aus Riege und Hövelriege an ihrem Wohnort in den Bus steigen können.

Kommentar

Des einen Freud – des anderen Leid: Für die Kinder, die aus Riege oder Hövelriege nach Verl zur Schule fahren wollen, bringt der Fahrplanwechsel auf Initiative der Gemeinde Hövelhof eine deutliche Verbesserung. Bisher wurden sie meist von ihren Eltern bis zur kilometerweit entfernten Haltestelle Brink gebracht oder mussten mit dem Rad dorthin fahren. Künftig können sie wieder vor ihrer Haustür einsteigen. Der Vorteil für Riege und Hövelriege ist aber zugleich ein Nachteil für jene, die bisher die Haltestelle nahe des Grünen Baums genutzt haben. Denn dort hält die Linie 73 demnächst morgens um kurz nach 7 und nachmittags gegen 13.30 und 15.30 Uhr nicht mehr. Wer zum Beispiel in den Siedlungen rund um die Kirch-, Nord- oder Bachstraße lebt, muss künftig entweder zum Friedhof oder zum Rathaus laufen, um den Bus zu erreichen. Somit dürfte diese Linienverlegung nicht überall nur für Freude sorgen. Meike Oblau

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6802242?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851066%2F