Mo., 12.08.2019

Kita Hövelhof: Malteser starten mit Übergangslösung – Grundstück weiter gesucht Schatzkiste öffnet sich für 13 Kinder

Josefine Skusa-Henke (stellvertretende Kitaleiterin), Ines Göke (Kitaleiterin), Anna Schmidtmeier und Jessica Bonke (von links) freuen sich auf 13 Kinder, die von Montag, 12. August, an die neue Kindertagesstätte »Schatzkiste« mit ihrem Maskottchen Malte von den Maltesern besuchen werden. Die Malteser haben für die Übergangslösung Räume am Hövelmarkt angemietet.

Josefine Skusa-Henke (stellvertretende Kitaleiterin), Ines Göke (Kitaleiterin), Anna Schmidtmeier und Jessica Bonke (von links) freuen sich auf 13 Kinder, die von Montag, 12. August, an die neue Kindertagesstätte »Schatzkiste« mit ihrem Maskottchen Malte von den Maltesern besuchen werden. Die Malteser haben für die Übergangslösung Räume am Hövelmarkt angemietet. Foto: Marion Neesen

Von Marion Neesen

»Wir sind in sehr guten Gesprächen mit dem Kreis Paderborn, der Gemeinde Hövelhof und den Eltern«, wollte sich Katrin Pape-Siegenbrink, Projektkoordinatorin der Übergangslösung, nicht weiter zum Planungsstand für die neue sechsgruppige Kindertagesstätte der Malteser in Hövelhof äußern.

Grundstück für Neubau wird noch gesucht

»Wir arbeiten hart und mit sehr viel Engagement daran«, legte sich die 37-Jährige am Freitag bei der Vorstellung der Räumlichkeiten am Hövelmarkt aber nicht weiter fest. Das Gelände an der Ecke Delbrücker Straße/Küsterkamp (Gastro Center) falle aber definitiv aus. Bekanntlich wollten die Malteser dort ursprünglich einen Neubau errichten. Ein Kaufvertrag mit dem Eigentümer Heinrich Thorwesten kam jedoch nicht zustande. Im August 2020 sollte die Einrichtung bereits eröffnet werden. Ob dieses Ziel überhaupt erreicht werden kann, blieb am Freitag ebenfalls offen. Ein konkretes Grundstück und einen konkreten Zeitplan gebe es derzeit offiziell nicht. Für die sechsgruppig geplante Einrichtung, die aber auf jeden Fall im Hövelhofer Ortskern angeboten werden soll, benötigen die Malteser rund 2700 Quadratmeter Fläche.

18 Plätze in der Übergangs-Kita am Hövelmarkt

Katrin Pape-Siegenbrink freute sich am Freitag, dass alle Kinder, die in diesem Sommer einen Platz haben wollten, nun einen bekommen. Ende des vergangenen Jahres hatte sich in Hövelhof herausgestellt, dass Kitaplätze in der Sennegemeinde fehlen, so dass gemeinsam mit dem Kreis Paderborn die Entscheidung für eine neue Einrichtung fiel. Die Malteser hatten sich unter fünf Bewerbern als Träger durchgesetzt. Dabei hatten sie auch eine Übergangslösung angeboten, so dass bereits für das jetzt beginnende Kindergartenjahr 18 Plätze zur Verfügung stehen. Es ist die erste Kita der Malteser im Erzbistum Paderborn.

Team besteht aus vier Erzieherinnen

An den Start geht die »Schatzkiste« nun aber zunächst mit 13 Kindern im Alter von eineinhalb bis vier Jahren. Fünf Plätze für Kinder über drei Jahren sind noch frei. Die Malteser haben das Ladenlokal am Hövelmarkt angemietet und auf eigene Kosten renoviert und umgestaltet. Auf einer Fläche von 120 Quadratmetern sind ein Gruppenraum, ein Differenzierungsraum, ein Ruheraum sowie sanitäre Einrichtungen und ein Zimmer für das Personal entstanden. Zudem gibt es einen kleinen Außenbereich, die Rasenfläche der benachbarten Kirchengemeinde sowie der öffentliche Spielplatz können mitgenutzt werden. Vier Mitarbeiterinnen teilen sich insgesamt drei Stellen, so dass eine 45-stündige Betreuung montags bis freitags von 7.15 bis 16.30 Uhr abgedeckt ist. Da bisher keine 18 Kinder angemeldet wurden, beteiligt sich laut Pape-Siegenbrink die Gemeinde Hövelhof über die Risikoabdeckung an den Personalkosten.

Ines Göke leitet neue Kita

Die Kitaleiterin Ines Göke sieht die recht kleine Gruppe als gute Einstiegschance. Am Montag beginnt zunächst die Eingewöhnungsphase, bevor in der folgenden Woche der reguläre Betrieb startet. Die Kita Schatzkiste – mit dem Namen soll symbolisiert werden, dass jedes Kind in den Augen Gottes wertvoll ist – richtet sich am Leitsatz »Abenteuer helfen« und der Montessori-Pädagogik aus. Eine christliche Wertevermittlung soll dabei im Fokus stehen. »Dazu gehört auch, dass die Kinder lernen, Verantwortung für sich, andere und die Natur zu übernehmen, Konflikte zu lösen und im Wettbewerbsgedanken fair zu bleiben.

Eine Gemeinschaft wie die Malteser eignet sich gut, diese Werte im Alltag zu leben«, so Katrin Pape-Siegenbrink. »Wir wollen einen Ort schaffen, an dem sich alle gleichermaßen angenommen- und wohlfühlen«, sagte die Leiterin Ines Göke, die zuvor die DRK-Kita in Lichtenau geleitet hat. Stellvertretende Leiterin ist Josefine Skusa-Henke (30), die bis dato in der Vorschulpädagogik in der Kita Lummerland (Paderborn) tätig war. Zum Team gehören auch die Hövelhoferin Jessica Bonke (25) und Anna Schmidtmeier (26).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6844265?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851066%2F