Sa., 31.08.2019

Ehrenamtliche bauen Espelner Kartoffelwagen nach Feuer neu – Umzug am Sonntag Zum Erntedank fast abgebrannt

Der alte Kartoffelwagen fiel einem Feuer zum Opfer. Am Sonntag beim Erntedankumzug in Espeln wird ein neu gestalteter Wagen präsentiert.

Der alte Kartoffelwagen fiel einem Feuer zum Opfer. Am Sonntag beim Erntedankumzug in Espeln wird ein neu gestalteter Wagen präsentiert. Foto: espeln.de

Von Meike Oblau

Hövelhof (WB). Das Espelner Erntedankfest ist ohne den Kartoffelwagen eigentlich nicht denkbar – und doch hätte der 99. Umzug an diesem Sonntag beinahe ohne den bekannten Motivwagen durch das 680-Einwohner-Dorf rollen müssen. Der war nämlich bei einem Feuer stark beschädigt worden.

Emsige freiwillige Wagenbauer haben in den vergangenen Wochen aber kräftig zugepackt und die Teilnahme des Wagens am Umzug mit ihrem ehrenamtlichen Einsatz gerettet. Bei einem Feuer Ende September vorigen Jahres waren neben dem Schmuckkranz auch mehrere Teile des Wagenaufbaus ein Raub der Flammen geworden, so dass der Aufbau neu errichtet werden musste.

Espelner Kicker packen mit an

Einen Großteil der Bauarbeiten haben Mitglieder der zweiten Mannschaft des SC Grün-Weiß Espeln sowie Matthias Austermeier, Christopher Bröckling, Stefan Siegenbrink und Andreas Wecker erledigt, die sich seit 2002 im Wagenbau für den Erntedankumzug engagieren. Vor 17 Jahren hatten sie mit Michael Beringmeier und Christopher Brauckmann bereits einen eigenen Dorfladen-Motivwagen gebaut.

Seit sechs Jahren rollt nun auch der Kartoffelwagen zum Erntedank durch Espeln. Die Teilnahme in diesem Jahr stand allerdings lange auf der Kippe. »Unglücklicherweise war es kurz nach dem Erntedankfest 2018 zu einem Brand auf einem landwirtschaftlichen Nebenerwerbsbetrieb in Hövelriege gekommen, bei dem auch wichtige Teile des Kartoffelwagens ein Fraß des Feuers wurden. Doch dank der Entschlossenheit und Tatkraft der Wagenbauer entstand auf dem Hof Austermeier, genannt Renneken Hermann, am Hallerweg ein in weiten Teilen neuer Wagenaufbau, der in der ganzen Region seinesgleichen sucht«, verspricht Andreas Wecker für Sonntag eine Neuerung.

Besucher bekommen Leckereien aus der Riesenpfanne

Eines bleibt natürlich beim Alten: Die Besucher des Umzuges am Sonntag dürfen sich wieder auf die kartoffeligen Köstlichkeiten aus der großen Bratpfanne freuen. Diese werden wieder fachkundig von Pascal Kückmann zubereitet werden.

In den vergangenen Wochen waren andere Handgriffe gefragt. »Das Zusammenspiel der einzelnen Wagenbau-Gewerke wie Karosseriebau, Maler und Lackiererei, Zimmerei, Tischlerei, Verblendungsarbeiten, Einkauf und Logistik/Transportwesen hat optimal funktioniert, so dass bis auf wenige Restarbeiten der neue Kartoffelwagen samt neuem Fachwerkhaus bereits so gut wie fertig ist«, schildert Andreas Wecker. Am Festwochenende selbst seien dann nur noch Floristen, Dekorateure und der Fachbereich Logistik im Einsatz.

»Damit findet die wochenlange harte Arbeit dann vorerst ihr Ende. Und spätestens wenn es dann am Sonntag in Espeln wieder »Zwei, drei, vier – juhuuuu« heißt, wissen alle, dass sich jeder Handgriff gelohnt hat«, freut sich Wecker auf das Großereignis in Espeln, zu dem tausende Besucher erwartet werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6887074?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851066%2F