Mi., 04.12.2019

Gemeinde Hövelhof bekommt 268.000 Euro Zuschuss vom Bund Zahl der Flüchtlinge steigt

Die frühere Gaststätte „Haus Ahmet“ an der Gütersloher Straße wird nach einem Umbau mittlerweile von Flüchtlingen bewohnt.

Die frühere Gaststätte „Haus Ahmet“ an der Gütersloher Straße wird nach einem Umbau mittlerweile von Flüchtlingen bewohnt. Foto: Besim Mazhiqi

Von Meike Oblau

Hövelhof (WB). Die Gemeinde Hövelhof bekommt von der Bezirksregierung Arnsberg immer mehr Flüchtlinge zugewiesen. In diesem Jahr seien mit der Bezirksregierung zwei entsprechende Zielvereinbarungen geschlossen worden, sagte Bürgeramtsleiterin Petra Schäfers-Schlichting im Ausschuss für Familie, Sport und Kultur.

So hat sich die Zahl der anerkannten Flüchtlinge im Vergleich zum Vorjahr in Hövelhof fast verdreifacht: 2018 lag sie bei 44 Flüchtlingen, in diesem Jahr aktuell bei 121. Dazu kommen weitere 87 Flüchtlinge, deren Asylverfahren noch läuft (60) oder die bereits abgelehnt wurden und nur noch geduldet werden (27).

Die Gemeinde Hövelhof bekommt derzeit verstärkt Flüchtlinge zugewiesen , da es während der Phase, als die große Flüchtlingsunterkunft des Landes in Staumühle noch geöffnet war, keine Zuweisungen gegeben hatte, Hövelhof jetzt aber dieselbe Quote zu erfüllen hat wie andere Kommunen.

Viele Unterkünfte voll belegt

Viele kommunale Flüchtlingsunterkünfte seien voll belegt, sagte Petra Schäfers-Schlichting. Die Gemeinde bringt die Asylbewerber in Gebäuden an der Bielefelder Straße, an der Gütersloher Straße ( ehemalige Gaststätte „Haus Ahmet“ ), am Mühlenweg, an der Bahnhofstraße und am Hallenbad unter. „Insgesamt ist derzeit noch Platz für etwa 50 Personen, allerdings vor allem in Mehrbettzimmern, daher ist es oft problematisch, wenn ganze Familien kommen“, sagte die Amtsleiterin. Am kommenden Donnerstag entscheidet der Rat endgültig über den geplanten Neubau einer weiteren Unterkunft an der Bielefelder Straße mit etwa 37 Plätzen.

Nicht für bauliche Maßnahmen, sondern für Integrationsarbeit gedacht ist Geld, das jetzt vom Bund geflossen ist: Hövelhof bekommt 268.000 Euro für Integrationsmaßnahmen. Das Geld kann rückwirkend für Maßnahmen ab dem 1. Januar 2019 eingesetzt werden und wird für einen Zeitraum bis 30. November 2020 ausgezahlt. In Hövelhof werden die Mittel unter anderem zur Finanzierung des Integrationsbüros der Malteser eingesetzt. Diese Stelle hatte die Gemeinde Hövelhof zum 1. März dieses Jahres von einer Halbtags- auf eine Vollzeitstelle aufgestockt . „Als wir die Stelle ausgeweitet haben, waren die jetzt ausgezahlten Bundesmittel bereits in Aussicht gestellt worden“, sagt Petra Schäfers-Schlichting. Die 268.000 Euro werden nun, verteilt auf knapp zwei Jahre, für die Arbeit des Integrationsbüros und die Arbeit des „Runden Tisches“ verwendet, erläuterte sie.

Mitglieder des „Runden Tisches“ helfen

Im Rahmen des “Runden Tisches“ kommen haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter der Integrationshilfe regelmäßig zusammen, um Projekte zu besprechen. Darunter sind Mitarbeiter der Gemeinde, des Integrationsbüros, der AWO, der Hövelhofer Familienzentren, des HoT, der Kirchengemeinden, aber auch private Helfer des Sprachcafés, der Schulmaterialienkammer, der Caritas, der Kolpingsfamilie, des Gemeindesportverbandes, der Malteser, des DRK und des SJC Hövelriege.

Nach wie vor schwierig ist in Hövelhof die Wohnungssuche für anerkannte Flüchtlinge, da es auf dem Wohnungsmarkt so gut wie keine preisgünstigen Mietobjekte gibt. Von den 121 anerkannten Flüchtlingen, die der Sennegemeinde zugewiesen wurden, leben aktuell 89 in Unterkünften der Gemeinde, bilanzierte Petra Schäfers-Schlichting am Dienstag im Ausschuss.

Kommentare

Wie kann das denn sein....?

Die Medien berichten doch unisono von stark zurückgehenden Flüchtlingszahlen und dennoch sind fast alle Unterkünfte in Hövelhof voll belegt ? Was stimmt denn jetzt ?

1 Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7110749?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851066%2F