Beim Nikolausmarkt in Hövelhof avanciert die kleine Olivia zum Liebling der Besucher – mit Video
Keine Angst vor Mann mit Rauschebart

Hövelhof (WB). Angst? Vor einem Mann mit weißem Rauschebart? Niemals. Mutig erklimmt die kleine Olivia die Bühne vor dem Hövelhofer Jagdschloss – und mutiert prompt zum Liebling der Besucher des Nikolausmarktes.

Sonntag, 08.12.2019, 10:03 Uhr aktualisiert: 08.12.2019, 12:00 Uhr
Gefragter Mann: Hunderte Kinder erwarteten den Nikolaus vor dem Hövelhofer Jagdschloss. Einige wagten sich sogar auf die Bühne, um ein Gedicht aufzusagen oder ein Lied anzustimmen. Foto: Jörn Hannemann
Gefragter Mann: Hunderte Kinder erwarteten den Nikolaus vor dem Hövelhofer Jagdschloss. Einige wagten sich sogar auf die Bühne, um ein Gedicht aufzusagen oder ein Lied anzustimmen. Foto: Jörn Hannemann

Moderator Pascal Pöhler, zweiter Vorsitzender des Verkehrsvereins, hatte die jüngsten Besucher dazu aufgerufen, sich auf die Bühne zu trauen, um ein kleines Gedicht aufzusagen oder ein Lied zu singen. Olivia traut sich. Und wie! Nicht nur eine Strophe und Refrain schmettert sie ins Mikrofon, nein, das ganze Lied hat sie auswendig gelernt und schafft es spielend, dass hunderte Besucher vor der Bühne mitklatschen und sich freuen.

Nikolausmarkt in Hövelhof begeistert die Besucher

1/39
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann

Der Dank des Nikolauses – im Kostüm steckt wie im Vorjahr Vikar Lukas Hellekes – ist ihr gewiss, und natürlich gibt es anschließend für Olivia keinen Schoko-Weihnachtsmann, sondern einen Schoko-Nikolaus. Schließlich ist der Nikolausmarkt der Sennegemeinde hochoffiziell „weihnachtsmannfreie Zone“.

Wenn es nach Karina, Anastasia, Johanna und Erza aus der Klasse 7b des Gymnasiums Schloß Neuhaus geht, dann soll das Weihnachtsfest übrigens auch möglichst müllfrei sein. Im Rahmen eines Schulprojekts zum Umwelt- und Klimaschutz treten am Gymnasium derzeit alle Klassen mit selbst organisierten Projekten gegeneinander an – wer am Ende die meisten Unterstützerunterschriften gesammelt hat, gewinnt.

Zeitungs- statt Geschenkpapier

Die vier Siebtklässlerinnen haben den „Kampf“ gegen Berge von Geschenkpapier aufgenommen – denn das geht auch anders. Billiger sogar. Karina, Anastasia, Johanna und Erza rufen dazu auf, statt buntem Geschenkpapier einfach Zeitungspapier zum Verpacken zu benutzen. Wie das aussehen kann, zeigen sie auf dem Nikolausmarkt. Sie haben einen Geschenkkarton mitgebracht und ihn in Zeitungspapier eingepackt, gehen offen auf die Besucher zu, verwickeln sie ins Gespräch und nutzen den Andrang auf dem Markt, um fleißig Unterschriften zu sammeln.

Es sind mehr und mehr junge Leute, die das Marktgeschehen zwischen Jagdschloss und Sennebücherei prägen. Sie erobern die Eisbahn , servieren Leckereien in der Elch-Bar und in der Muh-Bar oder am Stand der Messdiener.

200-Kilogramm-Nikolaus aus Holz geschnitzt

Zu den Jungen zählt auch Manuel Oblasser aus dem Zillertal. Er hat den 200 Kilogramm schweren Holz-Nikolaus geschnitzt, den Sponsoren der Gemeinde Hövelhof geschenkt haben. Der Holzbildhauer, der sein Handwerk auf der Schnitzschule Elbigenalp im Tiroler Lechtal erlernt, zeigt sein Handwerk direkt vor dem Jagdschloss.

Am Samstag wird sein geschnitzter Nikolaus in einer kleinen „Prozession“ vom Schlossgarten in die Pfarrkirche St. Johannes Nepomuk geleitet. Dort findet ein besonderer Gottesdienst mit Monsignore Georg Austen statt. Der Generalsekretär des Bonifatiuswerkes und Schirmherr der Aktion „Weihnachtsmannfreie Zone“ segnet die Holzfigur.

Manuel Oblasser übrigens schnitzt eigentlich am liebsten furchterregende „Krampus“-Masken. In Bayern und Österreich begleitet die Schreckgestalt namens Krampus traditionell den Nikolaus. „Schon von klein auf faszinierten mich die Krampusse mit ihren furchterregenden Fratzen“, beschreibt Oblasser. Nach Hövelhof hat er aber nur den Heiligen Nikolaus mitgebracht – der Schlossgarten blieb also frei von Weihnachtsmännern und frei von Schreckgestalten.

Das steht am Sonntag noch auf dem Programm:

ab 11 Uhr Markt und Öffnung der Schlittschuhbahn

ab 13 Uhr verkaufsoffener Sonntag

13 Uhr Akkordeonorchester

ab 14 Uhr Cafeteria im Pfarrheim

14.15 Uhr Sternentanz der Kita St. Johannes

14.45 Uhr Chor »Just A Tune«

16.30 Uhr »Sunny Girls«

17 Uhr Blasorchester Hövelhof

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7117346?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851066%2F
Pädophile: Therapie dauert im Schnitt 20 Jahre
Tatort Campingplatz: In diesem Wohnwagen im lippischen Lügde wurden viele Kinder missbraucht. Foto: Althoff
Nachrichten-Ticker