Do., 12.12.2019

Grüne und FDP stimmen in Hövelhof gegen den Etat für 2020 CDU und SPD sagen Ja zum Haushalt

Im Ratssaal des Hövelhofer Rathauses ist am Donnerstagabend der Haushaltsplan für 2020 mehrheitlich verabschiedet worden.

Im Ratssaal des Hövelhofer Rathauses ist am Donnerstagabend der Haushaltsplan für 2020 mehrheitlich verabschiedet worden. Foto: Gemeinde Hövelhof

Hövelhof (WB/mobl). Die Mitglieder des Hövelhofer Gemeinderates haben am Donnerstagabend mehrheitlich den Haushalt für 2020 beschlossen. CDU und SPD stimmten dem Entwurf der Verwaltung zu, Bündnis 90/Die Grünen und FDP lehnten den Haushaltsplan ab.

Die Gemeinde Hövelhof wird auch 2020 mehr ausgeben als einnehmen. Der Haushaltsplanentwurf sieht ein Minus von 1,8 Millionen Euro vor. Das geplante Minus lasse sich aber problemlos aus der Ausgleichsrücklage decken, in der noch 5,6 Millionen Euro zur Verfügung stünden, hatte Kämmerer Andreas Schwarzenberg bei der Einbringung des Haushaltsplanentwurfs Anfang November gesagt .

Für 2020 sind keine Erhöhungen der Hebesätze für Gewerbesteuer (bleibt bei 411 Prozent) und Grundsteuer A (209) und B (413) vorgesehen. Turnusgemäß neu berechnet wurden die Friedhofsgebühren und die Abfallgebühren. Bürgermeister Michael Berens (CDU) hatte insbesondere die um 750.000 Euro gestiegene Kreisumlage kritisiert. Unterm Strich das teuerste Bauprojekt im kommenden Jahr wird wie berichtet die Umgestaltung des Hövelmarktplatzes sein, die 1,6 Millionen Euro kostet (davon aber 856.000 Euro Fördermittel).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7128827?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851066%2F