Mo., 27.01.2020

Bündnis 90/Die Grünen kritisieren Planungen zum Umbau des Hövelmarktplatzes „Keine Bäume, keine Bürgerbeteiligung“

Der Hövelmarktplatz soll zwischen März und Oktober umgestaltet werden.

Der Hövelmarktplatz soll zwischen März und Oktober umgestaltet werden. Foto: Besim Mazhiqi

Hövelhof (WB/mobl). Nach der Vorstellung der Umbaupläne für den Hövelmarkt im Ausschuss für Bauen und Umwelt am vergangenen Donnerstag erneuern die Hövelhofer Grünen in einer Pressemitteilung ihre Kritik an der Planung. Ihnen fehlen Bäume im Bereich des Brunnens. Außerdem verwechsele Bürgermeister Michael Berens (CDU) Eigentümerbeteiligung mit Bürgerbeteiligung, sagt Fraktionsvorsitzender Jörn Achtelik.

Jörg Schlüter, der die Grünen im Bauausschuss vertritt, bilanziert: „Ein moderner Platz in einem Ortszentrum verzichtet in der Platzmitte nicht auf schattenspendende Bäume. Im Sommer wird es im Bereich des geplanten Brunnens und der zum Spielen geeigneten freien Fläche glühend heiß werden. Es gibt keinen Schatten, aber auch keinen Schutz vor leichtem Regen, den schöne Bäume bieten könnten. Selbst niedrige Hecken, die den Parkraum vom verkehrsfreien Raum abgrenzen, sucht man vergeblich. Und dass man zudem einen Baum fällt, weil er nicht in die Planung passt, ist wenig verständlich.“

Schlüter: „Es gibt wirklich nicht viel, was unkritisch ist“

Zusätzlich müsse ein Teil des Lieferverkehrs auch noch über diesen eigentlich verkehrsfreien Raum abgewickelt werden: „Es gibt wirklich nicht viel, was an der Planung unkritisch ist. Eigentlich ist es nur die Wahl des Boden­belags“, findet Schlüter.

Fraktionsvorsitzender Jörn ­Achtelik bemängelt zudem die unzureichende Bürgerbeteiligung im gesamten Verfahren: „Der Bürgermeister verwechselt Eigentümerbeteiligung mit Bürgerbeteiligung“, sagt Achtelik und meint ­damit, dass trotz der im Vorfeld angekündigten breiten Bürger­beteiligung wohl nur mit den Eigentümern der betroffenen Flächen gesprochen worden sei.

Grüne fürchten: Planung lässt sich nur noch minimal beeinflussen

Jörg Schlüter ergänzt: „ Bei jedem Spielplatzbau gibt es ein bis zwei Workshops mit Anwohnern und Kindern . Da werden Ideen eingesammelt und soweit wie möglich auch umgesetzt. Bei der auf Jahrzehnte angelegten Planung des ortsbildprägenden Marktplatzes unterbleibt dies. Anstatt im Vorfeld einen breiten Konsens zu schaffen, wird jetzt nur noch eine Infoveranstaltung angeboten, die die Planung, wenn überhaupt, nur noch minimal beeinflussen kann. Wir Grünen hätten die Bürger mit ihrem Engagement und guten Ideen ernster genommen und frühzeitiger in die Planungen einbezogen.“

Die Infoveranstaltung zur Umgestaltung des Hövelmarktplatzes findet an diesem Mittwoch, 29. Januar, um 19 Uhr in der Kroll­bachaula statt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7222199?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851066%2F