Diskussion um Kostenexplosion beim Bau der Mensa an der Mühlenschule in Hövelhof
Berens: „Haben wir so nicht vorausgesehen“

Hövelhof (WB). Der Neubau der Mensa an der Mühlenschule wird knapp 287.000 Euro teurer als geplant. In der Ratssitzung erklärte Bürgermeister Michael Berens (CDU) die Gründe. „Manche Ausschreibungen sind komplett ohne Bewerber geblieben, wir mussten bei den Handwerkern ‚bitte, bitte‘ machen. Im Laufe der Bauphase stellten sich Probleme im Altbau heraus, zum Beispiel mit der Brandmeldeanlage und der Sicherheitsbeleuchtung“, sagte Berens.

Montag, 29.06.2020, 12:00 Uhr
Der Bau der Mensa an der Mühlenschule wird teurer als geplant. Mit dem Bau wurde erst zwei Jahre später als geplant begonnen. Laut Bürgermeister Michael Berens liege das auch daran, dass das Bauamt viele ungeplante Zusatzaufgaben wie den Ausbau von Asyl­bewerberunterkünften übernehmen musste. Foto: Meike Oblau
Der Bau der Mensa an der Mühlenschule wird teurer als geplant. Mit dem Bau wurde erst zwei Jahre später als geplant begonnen. Laut Bürgermeister Michael Berens liege das auch daran, dass das Bauamt viele ungeplante Zusatzaufgaben wie den Ausbau von Asyl­bewerberunterkünften übernehmen musste. Foto: Meike Oblau

Der Bürgermeister ging auch auf die zeitliche Verzögerung ein, denn eigentlich sollte die Mensa bereits 2017 gebaut werden: „Das Bauamt hatte in den vergangenen Jahren eine Menge vor der Brust und hat Herausragendes geleistet. Teilweise kamen ungeplante Aufgaben wie der Ausbau von Asyl­bewerberunterkünften hinzu, dazu die Krollbachaula, die neue Bücherei und vieles mehr. Das waren schon enorme Belastungen.“

Merschjohann: „Bisher passten die Kostenkalkulationen immer“

Benjamin Joachim (FDP) fragte, warum trotz der Verzögerung des Baubeginns um mehr als zwei Jahre dennoch mit der alten Kostenkalkulation aus dem Jahr 2016 weiter geplant worden sei, obwohl es doch keine Überraschung sei, dass in den vergangenen Jahren die Baukosten enorm gestiegen seien. „Das müssen wir eingestehen, dass wir diese Kostensteigerung so nicht vorausgesehen haben“, sagte Berens. „Wir hatten gehofft, dass wir die geschätzten Kosten noch einhalten können oder sich beim Bau an anderer Stelle Einsparungen ergeben.“ David Merschjohann (CDU) betonte, dass in den vergangenen Jahren alle Bauprojekte zu den kalkulierten Kosten fertiggestellt worden seien.

FDP kritisiert Personalengpässe im Bauamt

FDP-Fraktionsvorsitzender André Klocksin warf Berens vor, die Verzögerung und die damit einhergehende Verteuerung des Baus sei auf Personalengpässe im Bauamt zurückzuführen: „Preissteigerungen sind doch die logische Konsequenz, wenn man Jahre später baut als geplant. Diese Mehrkosten hätte man reduzieren oder vermeiden können, wenn man auf die Belastung im Bauamt personell reagiert hätte.“ Michael Berens entgegnete, man habe das Bauamt in den vergangenen zwei Jahren deutlich verstärkt, zwei Ingenieure, einen Meister und eine Verwaltungskraft eingestellt.

Die für den Mensabau fehlenden 287.000 Euro werden aus dem Haushaltsansatz für eine Lärmschutzwand am Feuerwehrgerätehaus umgeschichtet. Dieser Umschichtung stimmte der Rat einstimmig zu.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7471794?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851066%2F
Ein Stück aus dem Tollhaus
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker