Historischer, sechs Kilometer langer Weg in Hövelhof ist jetzt zertifiziert
Ausgezeichnet wandern

Hövelhof (WB). Seit nahezu drei Jahren ist die Sennegemeinde Hövelhof auf dem Weg, die Wanderangebote zwischen Senne und Ems attraktiver zu gestalten. Unterstützung erfahren die Kommune und der Verkehrsverein Hövelhof dabei in Form des Projektes „Zukunftsfit Wandern“ vom Teutoburger Wald Tourismus der Ostwestfalen-Lippe GmbH. Das Projekt ist Teil des von der EU geförderten Programms „Erlebnis NRW“.

Donnerstag, 16.07.2020, 08:00 Uhr
Über die Auszeichnung freuen sich (von links): Thomas Westhof (Sennegemeinde), Liane Jordan (Deutscher Wanderverband), Herbert Hoffmann (Touristikzentrale Paderborner Land), Ronald Claaßen (Teutoburger Wald Tourismus) und Helena Kottowski (Sennegemeinde). Foto:
Über die Auszeichnung freuen sich (von links): Thomas Westhof (Sennegemeinde), Liane Jordan (Deutscher Wanderverband), Herbert Hoffmann (Touristikzentrale Paderborner Land), Ronald Claaßen (Teutoburger Wald Tourismus) und Helena Kottowski (Sennegemeinde).

Als Lohn für die monatelangen Mühen und Arbeiten wurde kürzlich der Historische Wanderweg mit dem Zertifikat „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ vom Deutschen Wanderverband mit Sitz in Kassel in der Kategorie „Stadtwanderung“ ausgezeichnet. Dieses Prädikat ist drei Jahre gültig und kann anschließend nach erneuter Überprüfung verlängert werden.

Erst drei Wege im Kreisgebiet haben dieses Zertifikat

Mit diesem Zertifikat dürfen sich im Paderborner Land erst insgesamt drei Wege in Altenbeken und Paderborn schmücken. Für Herbert Hoffmann, Geschäftsführer der Touristikzentrale Paderborner Land, stellt die Auszeichnung des knapp sechs Kilometer langen Weges deshalb „etwas ganz Besonderes“ dar. Ursprünglich sollte die Zertifizierung auf der großen Bühne der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin stattfinden, doch die Corona-Krise machte einen Strich durch sämtliche Planungen.

Für Thomas Westhof, Leiter der Stabsstelle Marketing in der Sennegemeinde, ist der Historische Wanderweg die perfekte Möglichkeit, auf kurzer Entfernung umfassend in die Geschichte der Gemeinde einzutauchen. Am Weg liegen der Bahnhof mit der historischen Geha-Lok, die Bifurkation (Flussgabelung) von Kroll- und Schwarzwasserbach, der Gemeindewald, der kommunale Friedhof, der alte Hövelhof als Keimzelle der Sennegemeinde, das Jagdschloss und die Pfarrkirche – kurzum alle Gebäude, die die Entwicklung des Ortes entscheidend geprägt haben.

Eine Route für die ganze Familie

Der historische Wanderweg ist eine Route für die gesamte Familie. Als Stadtwanderweg führt die gesamte Strecke ausschließlich über befestigte oder großteils asphaltierte Wege. Mit dem Bahnhof als Start- und Zielpunkt ist die Route perfekt an den Öffentlichen Nahverkehr angebunden.

In die erfolgreiche Zertifizierung des Historischen Wanderweges ist viel Detailarbeit eingeflossen. „Das war keinesfalls ein Selbstläufer“, berichtet Helena Kottowski von der Stabsstelle Marketing. Punktuell musste die Wegeführung nach Begehungen durch Fachleute leicht geändert werden, um den strengen Kriterien des Deutschen Wanderverbandes Rechnung tragen zu können. So wurde im Bereich der Bifurkation an der Sennestraße beispielsweise die Führung von Rad- und Wanderweg entzerrt, damit sich Wanderer und Radler dort nicht ins Gehege kommen können.

Neue Wegweiser aufgestellt

Gemeinsam mit den beiden anderen Themenwegen, dem Emsquellen-Wanderweg und dem Sennebahn-Wanderweg, wurde die nun zertifizierte Historische Route im Rahmen des Projektes mit einer neuen Zielwegweisung ausgestattet. 24 eigens aufgestellte Leitpfosten mit insgesamt 74 Schildern weisen die Wanderer nun von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit. Unterwegs sorgen weitere, ebenfalls durch das Projekt angeschaffte und nach strengen Vorgaben angebrachte, Markierungszeichen in Form von Aufklebern dafür, dass die Besucher nicht vom rechten Pfad abkommen.

Durchgeführt wurden die Markierungsarbeiten von Richard Schmidt und Heinrich Schulmeister. In ihrer Funktion als erster und zweiter Wanderwart der Wanderabteilung im Verkehrsverein haben die beiden mehrere hundert Schilder verklebt. Unabhängig vom Förderprojekt wurden so auch die weiteren Wanderwege im Gemeindegebiet (A-Wege) nach dem gleichen Schema neu ausgeschildert.

„Die Urlaubsregion Teutoburger Wald ist eine der profiliertesten Wanderregionen in NRW. Die große Nachfrage nach Aktivurlaub und der anhaltende Trend zum Wandern auch in Heimatnähe waren zentrale Motive dafür, die regionalen Angebote im Wandertourismus zu optimieren und „zukunftsfit“ zu machen“, unterstreicht Ronald Claaßen vom Fachbereich Teutoburger Wald Tourismus in der Ostwestfalen-Lippe GmbH mit Sitz in Bielefeld.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7494746?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851066%2F
Rentner schießt auf Nachbarn
Justizbeamte brachten den gehbehinderten Angeklagten von der Pflegeabteilung der Justizvollzugsanstalt Hövelhof zum Landgericht nach Detmold, wo sich der 76-Jährige am Montag verantworten musste. Foto: Althoff
Nachrichten-Ticker