Gemeinde Hövelhof: Einrichtung zunächst voraussichtlich für zwei Wochen geschlossen
Corona-Fall in der Kita in Espeln

Hövelhof -

In der Kita in Espeln gibt es einen Corona-Fall. Eine Mitarbeiterin ist nach Angaben der Gemeinde von Donnerstagabend positiv getestet mit.

Freitag, 27.11.2020, 06:48 Uhr aktualisiert: 27.11.2020, 10:04 Uhr
Ein Mann zeigt einen Abstrich für das Testverfahren auf das Virus Sars-CoV-2 (Symbolbild).
Ein Mann zeigt einen Abstrich für das Testverfahren auf das Virus Sars-CoV-2 (Symbolbild). Foto: dpa

Zurzeit würden die erforderlichen infektionsschutzrechtlichen Maßnahmen mit dem Gesundheitsamt abgestimmt. Die Einrichtung sei ab Freitag, 27. November, daher zunächst für voraussichtlich zwei Wochen geschlossen.

Tags zuvor war ein positiver Coronabefund in der Jahrgangsstufe an der Hövelhofer Franz-Stock-Realschule bekannt gegeben worden. 52 Schüler und neun Lehrkräfte wurden, wie berichtet, in Quarantäne geschickt.

In der Kita sind den Angaben zufolge alle Kinder und Mitarbeiter, die am 23. und am 24. November in der Einrichtung waren, von Quarantänemaßnahmen betroffen. Für sie werde der Kreis Paderborn am Freitag eine Allgemeinverfügung über einen Quarantänezeitraum von 14 Tagen erlassen, heißt es weiter.

Zur Quarantäne führt die Gemeinde aus: „Wer unter Quarantäne steht, darf im gesamten Zeitraum der Quarantäne die Wohnung nicht verlassen. Ausnahmen, z. B. wenn eine Testung durchgeführt werden soll oder ein Arztbesuch notwendig ist, müssen zuvor mit dem Gesundheitsamt abgesprochen werden. Der Kontakt zu Haushaltsangehörigen, die nicht unter Quarantäne stehen, ist zu vermeiden. Personen in Quarantäne dürfen demnach auch keinen Besuch empfangen. Während der Quarantänezeit ist es wichtig, gut im Blick zu haben, ob möglicherweise Symptome auftreten, die auf eine Covid-19 Erkrankung hindeuten. Aus diesem Grund muss der Gesundheitszustand in einem Tagebuch protokolliert werden. Detaillierte Informationen zur Quarantäne finden sich auf den Internetseiten des Kreisgesundheitsamtes.“

Die Gemeinde weist darauf hin, dass es für die Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus besonders wichtig sei, die Quarantäneauflagen konsequent einzuhalten. Die Einhaltung der Quarantäneanordnungen werde von der Ordnungsbehörde überwacht und kontrolliert, Verstöße werden mit Bußgeldern geahndet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7697401?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851066%2F
Die Evakuierung läuft
Nach dem Fund einer 250-Kilo-Fliegerbombe an der Husener Straße laufen die Evakuierungsmaßnahmen an. Entschärft werden soll die Bombe von Karl-Heinz Clemens aus Elsen (rechts) und Ralf Kuhlpeter aus Sande (links) vom Kampfmittelbeseitigungsdienst.
Nachrichten-Ticker