Lichtenau Dorfhistorie wird lebendig

Eberhard Krömeke beleuchtet in seinem neuen Buch die Geschichte Herbrams. Es ist nicht chronologisch, sondern nach Themen aufgeteilt. Unter anderem geht es um Sitten und Gebräuche, Kirchengeschichte, die Historie der Feuerwehr und der Schule. Foto: Hanne Hagelgans

Zu einem Ausflug in die Vergangenheit des Dorfes lädt Eberhard Krömeke ein. Er hat ein Buch über die Geschichte Herbrams geschrieben und bebildert. mehr...

Freuen sich auf die Besucher im neuen WV-Service-Punkt in der Buchhandlung Nicolibri an der Kapellenstraße 9 in Büren (von links): Nicole Bettermann, WB-Marketingleiterin Xenia Cronsholl, Birgit Hallem, Christa Rahn und Annemarie Hennemeier. Foto: Oliver Schwabe

Büren Neuer WV-Service-Punkt

Das WESTFÄLISCHE VOLKSBLATT strukturiert in Büren sein Angebot neu. Von diesem Montag an können Leser alles rund um Abo oder Klein­anzeigen in einem neuen ­WV-Servicepunkt erledigen. mehr...


Die Schützenhalle in Lichtenau (vorne, Mitte) wird wie hier beim Verbandstag der Feuerwehren aus dem Kreis Paderborn regelmäßig auch von anderen Vereinen genutzt. Foto: Patrick Gerlach

Lichtenau Bürgerhaus für Lichtenau geplant

Soll das marode Schützenhaus in Lichtenau durch den Neubau eines Bürgerhauses ersetzt werden? Über diese Frage soll ein Hallenbauverein entscheiden, dessen Gründung jetzt in die Wege geleitet worden ist. mehr...


Symbolfoto. Foto: Jörn Hannemann

Lichtenau Umgestürzter Lkw auf der A44

Zu einem Lkw-Unfall mit erheblichen Sachschaden kam es am Donnerstagmorgen auf der A44 bei Lichtenau. mehr...


Landrat Manfred Müller (links) gratuliert Catharina Schoenmakers (Volkstanzkreis Wewelsburg), Ulrich Renger (Seniorenheim St. Joseph Ostenland) und Walter Wächter (Dorfgemeinschaftshaus Grundsteinheim) zum Heimatpreis. Foto: Meike Oblau

Hövelhof/Delbrück/Lichtenau/Büren Heimatpreis feiert Dreifach-Premiere

Der Kreis Paderborn hat erstmals den Heimatpreis verliehen. Auf dem Erntedankempfang in Hövelhof zeichnete Landrat Manfred Müller Projekte aus Grundsteinheim, Ostenland und Wewelsburg aus. mehr...


Die Urheber dieses Plakats in der Paul-Pagendarm-Straße bleiben unbekannt, sind aber offensichtlich Gegner der geplanten türkischen Hochzeitshalle im Gewerbegebiet Auf dem Hohenloh. Doch es gibt in Atteln auch Befürworter des Vorhabens, das ein Bielefelder Investor verwirklichen möchte. Foto: Hanne Hagelgans

Lichtenau Sind türkische Hochzeiten willkommen?

Die in Atteln geplante türkische Hochzeitshalle wird im Dorf kontrovers diskutiert. Während Ortsvorsteher Heinz Köhler Ablehnung ausmacht, widerspricht Einwohnerin Agnes Laumann: »Nicht alle Attelner denken so.« mehr...


Mechthild Großmann, alias Staatsanwältin Wilhelmine Klemm aus dem Münster-Tatort, hat bei der Lesung mit ihrer faszinierenden Stimme das Publikum in ihren Bann gezogen. Foto: Ingo Schmitz

Paderborn Grandiose Schauspielerin mit Hammer-Stimme

Mechthild Großmann kennt man als grantige Staatsanwältin aus dem Münster-Tatort an der Seite von Axel Prahl und Jan Josef Liefers. Live war die Schauspielerin jetzt in Dalheim zu erleben. Dabei lieh sie James Bond und Sherlock Holmes ihre rauchige Stimme. mehr...


Die ehemalige Gaststätte Zur Post in Henglarn. Foto: Hans Büttner

Lichtenau Platz nach verstorbenem Kult-Gastwirt benannt

Der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Lichtenau hat einstimmig dem Wunsch des Heimatvereins Henglarn zugestimmt, den Platz neben der St.-Andreas-Kirche in Henglarn in Elmar-Borggreve-Platz zu benennen. Elmar Borggreve war bis zu seinem Tod vor knapp zwei Jahren Gastwirt in der bis dahin noch einzigen Gaststätte Zur Post in Henglarn. mehr...


Bei der Restauration des Henglarner Kirchturms gibt es zwei historische Überraschungen: Einschusslöcher und Post von damals

Lichtenau Einschusslöcher und Post von damals

Wegen eines Wasserschadens sollte das Dach des Henglarner Kirchturms erneuert werden. Was niemand wusste: Der Regen tropfte durch insgesamt 16 Einschusslöcher in der Insignienkugel in den Giebel. Bei den Restaurationsarbeiten kam dann eine weitere historische Überraschung zutage. mehr...


Das Klosterleben (im Bild der Kreuzgang des Klosters) wurde über Jahrhunderte durch Latein geprägt. Die vatikanischen Geldautomaten nutzen es heute noch. Foto: Jörn Hannemann

Lichtenau Latein folgt auf die Verschwörungstheorien

Noch geht es in der Sonderausstellung des Klosters Dalheim um Verschwörungstheorien. Doch der Landschaftsverband (LWL) plant bereits die nächste große Sonderausstellung. Das Thema »Latein, die Sprache Europas« soll dann in den Jahren 2021 bis 2022 umgesetzt werden. Gerechnet wird mit Gesamtkosten von 1,3 Millionen Euro. mehr...


21 - 30 von 470 Beiträgen