Sa., 11.08.2018

Rita Meermeyer kocht mit ihren Gästen in Lichtenau-Atteln auf offener Flamme Feuriges Festessen

Viele der Zutaten für Rita Meermeyers Kreationen stammen vom eigenen Hof.

Viele der Zutaten für Rita Meermeyers Kreationen stammen vom eigenen Hof. Foto: Hannemann

Lichtenau (WB/han). Ein Drei-Gänge-Menü ganz ohne Strom aufzutischen, ist für Rita Meermeyer kein Problem. Den Gästen ihrer Seminare auf dem Wantüns Hof in Lichtenau-Atteln zeigt sie, wie lecker sich mit offenem Feuer kochen lässt.

In ihrer Außen-Küche bereitet die 44-Jährige regelmäßig die leckersten Gerichte im Holzofen und auf offenem Feuer zu und hat sich damit bereits den Sieg in der Kochshow »Land & Lecker«, die im WDR-Fernstehen gezeigt wird, erkocht.

Auf ihrem Erlebnis-Bauernhof Wantüns Hof in Atteln können kleine und große Besucher, die teils aus weitem Umkreis anreisen, das Landleben von seiner schönsten Seite kennenlernen. Geburtstagsfeiern und Jahreskurse für Kinder gehören ebenso zum Angebot wie die begehrten und für diese Saison bereits ausgebuchten Kochseminare. Und die finden natürlich im Freien statt.

Feuer ist dort die einzige Energiequelle, mit deren Hilfe die Speisen zubereitet werden. Dass das auch vollkommen ausreicht, glauben die Teilnehmer spätestens dann, wenn am Ende des Seminars die leckeren drei Gänge auf dem liebevoll gedeckten Holztisch im Esszimmer unter freiem Himmel stehen. Ran müssen die Besucher zuvor aber selbst. Rita Meermeyer stellt die Zutaten, verteilt die Rezepte und steht mit Rat und Tat zur Seite.

Bei den Gerichten, die gekocht werden, geht sie auf die Wünsche ihrer Gäste ein. Besonders gefragt ist ihr Flammlachs – eine ganze Lachsseite, die auf dem Brett am Feuer gegart und mit Dill-Senf-Soße und Rosmarin-Kartoffeln aus dem Steinofen und Gemüse aus dem Bauerngarten serviert wird.

Zum Freiluftkochen braucht es nicht viel

Als Vorspeise könnte es Feldsalat mit gerösteten Apfelringen und Ziegenkäse geben und zum Nachtisch vielleicht noch warme Zimtschnecken, die im gusseisernen Dutch Oven natürlich ebenfalls im Feuer gebacken werden.

Jetzt im Hochsommer brauche sie nur wenige Zutaten zu kaufen, erzählt Rita Meermeyer. Denn so ziemlich alles, was an Gemüse oder Kartoffeln verwendet wird, wächst in ihrem Garten. Auch für ihre eigene Familie, erzählt sie, koche sie jetzt im Sommer häufig draußen. »Das ist schnell gemacht«, sagt sie.

Wer sich ebenfalls als Freiluftkoch versuchen möchte, brauche gar nicht viel, macht sie Mut, das Kochen mit Feuer einfach mal auszuprobieren. Ein Kugelgrill, der ohne Deckel und Rost verwendet wird, könne dazu schon ausreichen.

Besser sei allerdings eine feste Feuerstelle, die viele Hobbygärtner sowieso im Garten hätten. Ebenfalls geeignet seien Feuerschalen, die es für kleines Geld im Baumarkt gibt. Und dann kann es auch schon losgehen.

Zum Einstieg empfiehlt Rita Meermeyer Gemüse, das auf die Glut gelegt und so gegart wird. Mit speziellem Kochgeschirr wie dem Dutch Oven, feuerfesten Töpfen oder auch speziellen Waffeleisen, an die sich einige Ältere vielleicht noch erinnern werden, lässt sich fast alles zubereiten.

Während man Herd oder Backofen nur andrehen muss, ist die Temperatur beim Kochen mit Feuer nicht ganz so einfach zu regulieren. Mehr oder weniger Holz, die Stärke des Windes und der Abstand zwischen Feuer und Gargut – das alles spielt eine Rolle. Doch Rita Meermeyer versichert: »Mit ein bisschen Übung geht das schon.«

Rita Meermeyers beste Rezepte

Zimtschnecken im Dutch Oven

Flammlachs vom Brett mit Dill-Senf-Soße

Schweinebäckchen Tex-Mex-Style

Feuerwaffeln

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5966551?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851067%2F