Sa., 21.09.2019

Elmar Borggreve lockte in den 60er Jahren Musikstars nach Henglarn Platz nach verstorbenem Kult-Gastwirt benannt

Die ehemalige Gaststätte Zur Post in Henglarn.

Die ehemalige Gaststätte Zur Post in Henglarn. Foto: Hans Büttner

Lichtenau (WB/eb). Der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Lichtenau hat einstimmig dem Wunsch des Heimatvereins Henglarn zugestimmt, den Platz neben der St.-Andreas-Kirche in Henglarn in Elmar-Borggreve-Platz zu benennen. Elmar Borggreve war bis zu seinem Tod vor knapp zwei Jahren Gastwirt in der bis dahin noch einzigen Gaststätte Zur Post in Henglarn.

Elmar Borggreve in seinem Tonstudio.

Er starb im Alter von 81 Jahren. Bis zur Schließung der Postfiliale im Ort hat er auch diese nebenbei geführt. »Elmar Borggreve hat den Tourismus, das Gastgewerbe und die Freizeitwirtschaft über die Grenzen des Dorfes und der Stadt Lichtenau hinaus maßgeblich geprägt«, sagte Ortsvorsteher Jörg Simon. Besonders in den 60er und 70er Jahren hat sein »Jim Beam Club«, in dem viele Stars der Musikszene zu Gast waren, den Namen des Dorfes weit über die Kreisgrenze hinaus bekannt gemacht. Das Grundstück selber befindet sich im Besitz der Stadt Lichtenau. Hier stand früher die Hofstätte Kloppenburg.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6945145?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851067%2F