Rechter Fahrstreifen in Fahrtrichtung Dortmund mehr als eine Stunde lang gesperrt
A44: Anhänger prallt gegen Leitplanke

Lichtenau (WB/mba). Auf der A44 hat sich am Montagnachmittag zwischen den Anschlussstellen Marsberg und Lichtenau ein Unfall ereignet. Nach Angaben der Autobahnpolizei war ein Anhänger, auf dem ein Auto geladen war, gegen die Leitplanke geprallt.

Montag, 18.11.2019, 16:40 Uhr aktualisiert: 18.11.2019, 17:08 Uhr
Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann
Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war das Auto auf dem Anhänger offenbar nicht ausreichend gesichert. Der Anhänger, der an einem Fiat aus Nordhessen angekoppelt war, habe sich gegen 14.40 Uhr aufgeschaukelt und sei dann gegen die Leitplanke geprallt. Menschen wurden bei dem Unfall nicht verletzt.

Der rechte Fahrstreifen in Fahrtrichtung Dortmund wurde für mehr als eine Stunde für die Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten gesperrt. Der Verkehr wurde auf dem linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt. Es bildete sich ein Stau.

Um 16.05 Uhr konnte der rechte Fahrstreifen nach Angaben der Polizei wieder freigegeben werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7075198?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851067%2F
Die Tücken der Corona-Statistik
In der Grafik stellt das RKI die Wochenzahlen der Corona-Tests (blau) und der positiven Diagnosen (rot) dar, wobei die Testzahlen freiwillig an das RKI gemeldet werden und daher mit Vorsicht zu betrachten sind. In der 32. Woche (3. bis 9. August) wurden 672.171 Tests gemeldet, 6909 (ein Prozent) waren positiv. Grafik: Oliver Horst Foto:
Nachrichten-Ticker