Fahrten mit Lichtenauer Bürgerbus sollen kostenlos sein
Durch die Stadt zum Nulltarif

Lichtenau (WB/han). Busfahrten innerhalb Lichtenaus sollen künftig kostenlos sein. Der Stadtrat hat im Zuge der Haushaltsverabschiedung einen Antrag der Grünen aufgegriffen: Künftig soll es ein kostenloses Energiestadt-Ticket geben.

Freitag, 13.12.2019, 22:00 Uhr
Michael Schleicher, Annette Strake und Bernd Amedick (von links) fahren den Lichtenauer Bürgerbus. Fahrten innerhalb des Stadtgebiets sollen nach einem jetzt gefassten Beschluss des Rates künftig nichts mehr kosten. Foto: Besim Mazhiqi
Michael Schleicher, Annette Strake und Bernd Amedick (von links) fahren den Lichtenauer Bürgerbus. Fahrten innerhalb des Stadtgebiets sollen nach einem jetzt gefassten Beschluss des Rates künftig nichts mehr kosten. Foto: Besim Mazhiqi

Für das Projekt werden in den Haushalt für das kommenden Jahr Mittel in Höhe von maximal 4000 Euro eingestellt. Das Geld soll dazu dienen, gegenüber dem Verkehrsverbund die wegfallenden Einnahmen für innerstädtische Fahrten auszugleichen. Der Rat hat die Verwaltung beauftragt, die notwendigen Vereinbarungen mit dem Verkehrsverbund zu treffen.

In Lichtenau gibt es in Sachen Busverkehr eine Besonderheit: Innerhalb des Stadtgebietes übernimmt die Fahrten der ehrenamtlich organisierte Verein „Lichtenau e-Mobil“. Er betreibt seit April 2017 den Bürgerbus unter dem Motto „Bürger fahren Bürger“.

Der Bus ist Teil des ganz normalen Linienfahrplans, die Fahrten werden über den regulären Hochstifttarif abgerechnet. Zurzeit 18 ehrenamtliche Fahrer stellen mit einem Kleinbus für maximal acht Fahrgäste den Linienbetrieb sicher und legen täglich eine Strecke von rund 250 Kilometern im Stadtgebiet zurück.

Als Gegenleistung für den Vorteil, die für sie nicht rentablen Fahrten in die kleinen Lichtenauer Ortsteile aufgeben zu können, hat die BBH ihr Angebot auf der Schnellbuslinie S85 erweitert und so die Anbindung der Lichtenauer Kernstadt an Paderborn deutlich verbessert.

Über den jetzigen Ratsbeschluss sind Thomas Asche und seine Vorstandskollegen vom Verein „Lichtenau e-Mobil“ so glücklich wie über ein vorgezogenes Weihnachtgeschenk. „Das Null-Euro-Energiestadt-Ticket ist der eigentliche Hauptgewinn für uns“, freut sich Asche, der jetzt von Bürgermeister Josef Hartmann einen der drei Heimatpreise der Stadt entgegen genommen hat.

Denn er rechnet damit, dass der Stadtbus künftig voller sein dürfte. Bisher zahlen Fahrgäste im günstigsten Tarif innerhalb Lichtenaus 1,40 Euro pro Fahrt, für Kinder kosten die Fahrten 70 Cent. Fallen diese Kosten weg, würden sich sicherlich noch mehr Menschen für den Bürgerbus entscheiden, erwartet Thomas Asche.

Aktuell, berichtet er, seien auch immer wieder Fahrten mit einem leeren oder nur wenig besetzten Bus an der Tagesordnung. Doch weil der Bürgerbus in den regulären Linienverkehr eingebunden ist, fährt er in jedem Fall. Eine Ausnahme ist Blankenrode. Hier finden bestimmte Fahrten nur dann statt, wenn der Bus zuvor angefordert worden ist. Das geht im Internet (www.lichtenau-emobil.de), mit einer von Thomas Asche programmierten Handy-App oder auch ganz altmodisch per Anruf in der Stadtverwaltung.

„Den Öffentlichen Personennahverkehr aufzuwerten, ist im Moment die politische Tendenz“, freut sich Thomas Asche über die Entscheidung des Rates. Perfekt wäre die Bürgerbus-Welt für ihn und seine Mitstreiter, wenn sie nun auch noch mit Elektroantrieb unterwegs sein könnten.

„Das würde auch der Energiestadt Lichtenau gut zu Gesicht stehen“, findet er. Doch das Problem ist, dass es ein geeignetes Fahrzeug aktuell nicht am Markt zu kaufen gibt. „Es gibt Bullis, die für Handwerksunternehmen geeignet sind, und dann wieder große Busse“, bedauert Asche. Doch das Mobil, das sich die Lichtenauer wünschen, soll Platz für acht Fahrgästen haben und mit einem normalen Pkw-Führerschein zu fahren sein.

Doch ob mit elektrischem oder konventionellem Antrieb: So oder so wird der Lichtenauer Bürgerbus bieten, was nur in einer kleinen Stadt möglich ist: Fahrten mit persönlicher Note. Man kennt sich, hat Zeit für ein paar nette Worte, und wenn die Einkaufstüten besonders schwer oder die Kinder besonders quengelig sind, wird auch schon mal eine kleine Schleife bis direkt vor die Haustür gefahren – und das bald vielleicht sogar zum Nulltarif.

Fahrer gesucht

Die Mitglieder des Vereins „Lichtenau e-mobil“ würden sich über weitere Fahrer freuen. Aktuell steuern 18 Ehrenamtliche den Bus. Ihre Einsatzzeiten suchen sie sich weitgehend selbst aus, indem sie sich online in einen Plan eintragen.

Neue Fahrer werden ausführlich geschult. Sie sollten über 21 Jahre alt sein und benötigen den normalen Pkw-Führerschein und ein polizeiliches Führungszeugnis. Interessierte bekommen weitere Informationen bei Thomas Asche, Tel. 05295/930754 oder 0160/9679 7310, E-Mail info@thomas-asche.de.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7130583?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851067%2F
Pröger macht die 40 Punkte klar
Kai Pröger trifft zum 2:2 für den SC Paderborn.
Nachrichten-Ticker