Susanne Mönnikes aus Haaren zur Nachfolgerin von Johannes Giesguth gewählt
Erstmals eine Kreislandwirtin im Amt

Paderborn/Bad Wünnenberg (WB/sen) -

Erstmals vertritt im Kreis Paderborn eine Frau die Interessen der Landwirte und ihrer Mitarbeiter als Kreislandwirtin. Susanne Mönnikes wurde während der konstituierenden Sitzung der Kreisstelle auf Vorschlag der Arbeitnehmer von den sechs Kreisstellenmitgliedern für die kommende Legislaturperiode 2020 bis 2026 zur neuen Kreislandwirtin gewählt.

Sonntag, 15.11.2020, 11:58 Uhr aktualisiert: 16.11.2020, 11:58 Uhr
Die Landwirte haben gewählt (von links): Franz-Josef Salmen, Eva-Maria Kersting, Marcus Blome, Reimund Lesen, Susanne Mönnikes (Kreislandwirtin), Stefan Berens (Kreisgeschäftsführer), Eduard Gockel (stv. Kreislandwirt) und Karl Werring (Präsident der Landwirtschaftskammer NRW).
Die Landwirte haben gewählt (von links): Franz-Josef Salmen, Eva-Maria Kersting, Marcus Blome, Reimund Lesen, Susanne Mönnikes (Kreislandwirtin), Stefan Berens (Kreisgeschäftsführer), Eduard Gockel (stv. Kreislandwirt) und Karl Werring (Präsident der Landwirtschaftskammer NRW).

Susanne Mönnikes kommt wie ihr Vorgänger ebenfalls aus Haaren. Zuvor waren im Oktober unter der Leitung des Präsidenten der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Karl Werring, die Vertreter für die Kreisstelle Paderborn gewählt worden. Aus der Wahlgruppe der Betriebsinhaber stimmten die Wahlberechtigten für Susanne Mönnikes mit 1036 Stimmen, Eduard Gockel aus Paderborn (781 Stimmen), Marcus Blome aus Westerloh (746 Stimmen) und Eva-Maria Kersting aus Eickhoff (674 Stimmen).

Vervollständigt wird die Kreisstelle mit zwei Vertretern der Arbeitnehmer aus der Landwirtschaft. Diese sind Reimund Lesen und Franz-Josef Salmen (beide aus Bad Wünnenberg). Susanne Mönnikes löst im Amt des Kreislandwirtes nach 24 Jahren Johannes Giesguth ab. Zu ihrem Stellvertreter wurde Eduard Gockel gewählt. In der vergangenen Periode war Mönnikes bereits Vertreterin Giesguths.

Präsident Werring gratulierte Mönnikes zu ihrer Wahl und hob die Bedeutung der Landwirtschaftskammer als Selbstverwaltungsorgan hervor. Er betonte, dass die Landwirtschaftskammer auf ein engagiertes Ehrenamt angewiesen ist, um die anstehenden Herausforderungen erfolgreich meistern zu können. Die Landwirtschaft müsse in den nächsten Jahren einerseits weitere Anstrengungen zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit unternehmen, andererseits aber auch neue Lösungen entwickeln, um den gestiegenen Anforderungen des Tierwohls und den nötigen Anpassungen aufgrund des Klimawandels gerecht zu werden.

Die neu gewählte Kreislandwirtin Susanne Mönnikes bedankte sich für die Wahl und das darin zum Ausdruck gebrachte Vertrauen. Die Landwirtschaft im Kreis Paderborn sei sich der Verantwortung für den Erhalt der Kulturlandschaft, einer ausgewogenen Biodiversität und der Erzeugung ausreichender und qualitativ hochwertiger Nahrungsmittel bewusst. Die hierzu erforderlichen Anpassungsprozesse fänden seit Jahren statt. Sie könnten nur mit und nicht gegen die Interessen der Landwirtschaft funktionieren. Um auch zukünftig diesen Weg erfolgreich gehen zu können, sei eine an konkreten Fakten und wissenschaftlichen Erkenntnissen orientierte Ausrichtung der Landwirtschaft erforderlich.

Kreisgeschäftsführer Stefan Berens zeigte sich überzeugt, dass auch zukünftig die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Haupt- und Ehrenamt und das dichte Netzwerk im Kreis Paderborn zu den Verwaltungen und den vor- und nachgelagerten Bereichen der Landwirtschaft eine gute Grundlage darstellt, die anstehenden Veränderungsprozesse positiv zu gestalten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7679988?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851067%2F
EU-Staaten wollen Corona-Schnelltests gegenseitig anerkennen
Die EU-Staats- und Regierungschef wollen sich bei ihrem Videogipfel zum Vorgehen gegen neue Varianten des neuartigen Coronavirus abstimmen.
Nachrichten-Ticker