Sechsgeschossiger Komplex kostet zweistelligen Millionenbetrag
Bremer will Bahnhof mit Kongresshotel bauen

Paderborn (WB). Am Paderborner Hauptbahnhof bahnt sich eine spektakuläre Entwicklung an. Bauriese Bremer will den Hauptbahnhof kaufen und abreißen. Über und hinter einem neuen Bahnhofsgebäude plant Bremer den Bau eines sechsstöckigen Kongresshotels mit 150 Zimmern.

Freitag, 04.03.2016, 16:04 Uhr aktualisiert: 04.03.2016, 16:21 Uhr
So soll der neue Hauptbahnhof mit Tagungshotel (150 Zimmer) aussehen. Foto: Bremer/Grafik
So soll der neue Hauptbahnhof mit Tagungshotel (150 Zimmer) aussehen. Foto: Bremer/Grafik

Die Bremer AG, die in Paderborn auch das Stadion gebaut hat, steht nach Angaben ihres Vorstandsvorsitzenden Heinrich Hillebrand vor Verhandlungen mit der Bahn. Bahn und auch Stadt Paderborn, die den Bahnhofsvorplatz zur Verfügung stellen müsste, sind an dem Projekt interessiert. Es soll mehr als zehn Millionen Euro kosten, sagte Bremer-Chef Heinrich Hillebrand am Freitag. Baubeginn könnte im nächsten Jahr sein. Die Bauzeit betrage zwei Jahre.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie im WESTFÄLISCHEN VOLKSBLATT in der Wochenendausgabe, 5./6. März.

Kommentare

Gina Diedrich  schrieb: 08.03.2016 03:46
Die Zukunft des neuen Bahnhof wird vom Bremerkonzern übernommen
Endlich gibt es Hoffnung.
Nach jahrelangem Streitereien zwischen der Stadt und der Deutsche Bahn GmbH, wird eine Einigung das Bremerkonzen ab 2017 übernehmen wird der neue Bahnhof wird sechsstöckig sein mit einer Kongresshalle und Hotel mit ca. 150 Zimmern.
Der Wunsch vieler Bürger und Fahrgäste werden in Erfüllung gehen.
Eure Ginger McGallows.
1 Kommentare
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3847704?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Ein Ende und ein Anfang
Rheda-Wiedenbrück: Eine Luftaufnahme der Tönnies Holding. Foto: Guido Kirchner/dpa
Nachrichten-Ticker