>

Do., 17.03.2016

Geringe Beteiligung an Kundgebung – weitere Termine angekündigt – Gegendemonstranten ziehen durch die Stadt AfD sagt Protestzug ab

Mit Trillerpfeifen und Fahnen ziehen 1500 Gegendemonstranten vom Paderborner Dom zum Hauptbahnhof durch die Westernstraße.

Mit Trillerpfeifen und Fahnen ziehen 1500 Gegendemonstranten vom Paderborner Dom zum Hauptbahnhof durch die Westernstraße. Foto: Jörn Hannemann

Paderborn (WB). Trotz der jüngsten Wahlerfolge hat die Alternative für Deutschland (AfD) am Donnerstagabend in Paderborn nur wenige Anhänger für ihre Kundgebung begeistern können. 180 kamen nach Polizeiangaben an die Florianstraße. Die Partei selbst spricht hingegen von 300 Teilnehmern.

1500 Anhänger hatte laut Veranstalter hingegen das Bündnis für Demokratie und Toleranz zur Gegendemonstration auf die Straße geholt.

AfD-Kreisvorsitzender Günter Koch sagte einen geplanten Demonstrationszug ab, weil er nach eigenen Angaben eine Blockade durch die Gegendemonstranten befürchtete. Trotz der im Vergleich zu den vergangenen beiden Kundgebungen geringen Beteilgung kündigte er weitere Demonstrationen für Mai und nach einer Sommerpause für September an.

Während die AfD-Gegner mit Sprechchören, Fahnen und Transparenten für ein weltoffenes Paderborn warben, forderte die AfD Neuwahlen auch in den NRW-Kommunen. »Die Parlamente spiegeln das Meinungsbild in der Bevölkerung nicht mehr wider«, sagte Koch.

Der Demo-Tag hatte mit einem Kreuzweg der Arbeit an der Herz-Jesu-Kirche begonnen, an dem etwa 150 Gläubige teilgenommen haben. Ausgerichtet wurde er vom Bezirksverband der KAB. Vorsitzender Konrad Nagel-Strotmann (60) machte deutlich: »Wir gehen diesen Kreuzweg in enger Verbundenheit mit den Menschen, die in diesen Tagen ebenfalls auf einem Kreuzweg unterwegs sind, die auch Flüchtlingsrouten genannt werden.«

Lesen Sie mehr am Freitag, 18. März, im WESTFALEN-BLATT.

Kommentare

Klare Absage an den Hass

Ein erster Teilerfolg!
Nächsten Monat kein brauner Aufmarsch in Paderborn! Fürs erste haben wir die Fremdenfeinde erfolgreich zurückgedrängt. Sollten sie tatsächlich wieder kommen, wird ihnen wieder der geballte Widerstand eines weltoffenen und toleranten Paderborn entgegenschlagen, solange bis sie endlich wieder in der Versenkung verschwinden. Gestern wurde deutlich, dass die Stimme derer, die für ein buntes Paderborn einstehen, tatsächlich und direkt spürbar etwas bewegen kann. WEITER SO!!!!

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3875778?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198401%2F2512560%2F