>

Di., 06.09.2016

Eva Matern führt das Paderborner Architekturbüro in dritter Generation Das moderne Stadtbild mit geprägt

Eva Matern leitet das vor 100 Jahren von ihrem Großvater gegründete Architekturbüro in dritter Generation.

Eva Matern leitet das vor 100 Jahren von ihrem Großvater gegründete Architekturbüro in dritter Generation. Foto: Jörn Hannemann

Von Manfred Stienecke

Paderborn(WB). Ensembles wie die »Zukunftsmeile« an der Fürstenallee, die Rathaus-Passage oder das d-Space-Firmengebäude an der Rathenaustraße prägen das moderne Gesicht der Stadt Paderborn. Geplant und realisiert hat sie das heimische Büro »Matern Architekten«, das vor 101 Jahren gegründet wurde.

Gegründet wurde der Betrieb 1915 von Kurt Matern (1884-1968). Der gebürtige Ostpreuße kam in jenem Jahr als Diözesanbaumeister nach Paderborn und baute parallel zu dieser Tätigkeit ein eigenes Architekturbüro auf. Er plante zum Beispiel das Priesterseminar an der Leostraße und verantwortete nach der Kriegszerstörung den Wiederaufbau des Paderborner Doms.

»Ich habe meinen Großvater nur im weißen Kittel in Erinnerung, den er eigentlich immer trug – entweder in der Werkstatt oder im Künstleratelier«, erzählt Eva Matern (54), die heute in dritter Generation das Büro führt. Neben seiner beruflichen Tätigkeit hat Kurt Matern viel gemalt. Von ihm stammen auch grafische Entwürfe für Anzeigen und Notgeldscheine.

Nach seinem Tod übernahm dessen Sohn Kurt (1923-2015) die Leitung des Architekturbüros, das damit von der Husener Straße in die Schorlemmerstraße umzog, an der auch Tochter Eva aufwuchs. Schwerpunkt seiner Arbeit waren Industriebauten, Gaststätten und Wohnhäuser. Er engagierte sich insbesondere im sozialen Wohnungsbau. Allein im Kreis Paderborn wurden mehr als 100 dringend benötigte Mietshäuser nach seinen Plänen errichtet. In der Westernstraße plante er die Renneke-Kinos und baute das Residenztheater am Marienplatz mehrfach um.

In dritter Generation wird die Firma seit 1990 von Eva Matern geführt – von 1996 bis 2013 als Büro »Matern und Wäschle«. Die Architektin hat 1987 ihr Examen an der TH Braunschweig mit Auszeichnung abgelegt und danach drei Jahre lang in einem Kölner Büro gearbeitet. Seit 2009 befindet sich ihre Firma in einem Neubau an der Grünebaumstraße im Südviertel. Eva Matern beschäftigt hier acht Architekten und drei Bauleiter.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4285369?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198401%2F2512560%2F