Mo., 02.07.2018

Schulministerin Yvonne Gebauer in Paderborn – Digitalkonferenzen in allen Regierungsbezirken Digitale Offensive startet auch in OWL

Schulministerin Yvonne Gebauer läutet auch in OWL die digitale Offensive ein.

Schulministerin Yvonne Gebauer läutet auch in OWL die digitale Offensive ein. Foto: Besim Mazhiqi

Paderborn (WB/lb). Mit den Digitalkonferenzen in den fünf Regierungsbezirken im Land möchte NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) die digitale Offensive in Schulen starten. Am Montag war sie dafür in Paderborn zu Besuch.

Gemeinsam mit Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl läutete Gebauer bei der »Digitaloffensive Schule NRW« im Heinz-Nixdorf-Museumsforum den Dialogprozess zur Entwicklung einer Digitalstrategie für die Schulen in OWL ein. Rund 250 Teilnehmer aus Schulpraxis und Politik diskutierten die Chancen des Lehrens und Lernens mit digitalen Medien.

Ziel dieser Offensive ist es, den digitalen Wandel aktiv zu gestalten und die Chance für modernen Unterricht zu nutzen. Dafür will das Land zusammen mit den Schulträgern die erforderlichen Voraussetzungen schaffen.

Dabei betonte Yvonne Gebauer die hohen Ziele, die gesetzt wurden: »Wir brauchen beste Bildung für unsere Kinder und Jugendlichen. Die Landesregierung will deshalb die Chancen der Digitalisierung nutzen, um das Lernen und Lehren in unseren Schulen weiter zu verbessern«, so die Ministerin. Zu den Teilnehmern der Veranstaltung zählten Landräte, Bürgermeister, Schulleitungen, Vertreter der Schulaufsicht und Medienberatung sowie weitere Fachleute.

Selbstständiger und effektiver lernen

Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl betonte: »Der Schule kommt bei der digitalen Bildung eine wichtige Schlüsselrolle zu. Wir wollen die Schülerinnen und Schüler in Ostwestfalen-Lippe fit machen für die digitale Welt und dazu befähigen, aktiver, selbstständiger und effektiver zu lernen.«

Bei der Konferenz wurden die landespolitischen Ziele und Maßnahmen zum Lernen im digitalen Wandel präsentiert und Beispiele vorbildlicher schulisch-kommunaler Praxis gezeigt. So stellten die Sekundarschule Warburg mit Teilstandort in Borgentreich und die Altstadtgrundschule in Gütersloh ihren praktischen Alltag vor. Denn an diesen Schulen ist die Digitalisierung bereits auf einem guten Weg.

Die drei Säulen der Digitalstrategie des Landes NRW, die zu Beginn des nächsten Schuljahres vorgestellt werden soll, sind die stärkere Förderung von Medienkompetenz, die Fortbildungsoffensive für Lehrkräfte sowie die Ausstattung der Schulen mit einer modernen, digitalen Infrastruktur. Um die Schulen und Schulträger im Anschluss an die Konferenz weiter zu unterstützen, soll es in der zweiten Jahreshälfte auf der Ebene der Kreise und der kreisfreien Stadt Bielefeld Folgeveranstaltungen und weitere Angebote geben. Begonnen hatten die Digitaloffensiven in Düsseldorf. Paderborn war die vierte Station.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5871517?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F