Di., 09.10.2018

Bundeskartellamt genehmigt Verkauf des Paderborner Unternehmens Höffner darf Finke übernehmen

Die Krieger-Gruppe darf die Finke-Möbelhäuser übernehmen.

Die Krieger-Gruppe darf die Finke-Möbelhäuser übernehmen. Foto: Besim Mazhiqi

Paderborn (WB). Das Bundeskartellamt hat am Montag grünes Licht für eine Übernahme der Finke-Möbelhäuser durch die Krieger-Gruppe gegeben. Das bestätigte die Pressestelle des Bundeskartellamts. Es erteilte die Freigabe für die Übernahme ohne Auflagen (Aktenzeichen: B1-191/18).

Der Antrag auf Übernahme wurde am 6. September gestellt. Die Wettbewerbshüter in Bonn haben schnell entschieden. Mit der Übernahme der Finke-Möbelhäuser wächst die in Schöneberg bei Berlin beheimatete Krieger-Gruppe (bisher 6000 Mitarbeiter) weiter und verdrängt auf dem deutschen Markt die österreichische XXXLutz-Kette als zweitgrößten Anbieter von Platz zwei. Größter Anbieter ist Ikea.

Finke beschäftigt jüngsten Angaben zufolge 1600 Mitarbeiter in sechs großen Möbelhäusern: Paderborn, Münster, Jena, Erfurt, Kassel und Hamm. Zudem gibt es fünf Preis-Rebell-Discounthäuser.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6110822?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F