Fr., 12.10.2018

Entschärfter Blindgänger wird für die Präsentation in zwei Hälften zersägt Fliegerbombe kommt ins Stadtmuseum

Die im Frühjahr in der Südstadt gefundene und entschärfte britische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg kommt ins Stadtmuseum.

Die im Frühjahr in der Südstadt gefundene und entschärfte britische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg kommt ins Stadtmuseum. Foto: Jörn Hannemann

Paderborn (WB/ecke). Die britische Weltkriegs-Bombe, die im Frühjahr in der Südstadt entschärft worden ist, kommt ins Paderborner Stadtmuseum.

Mit der Rückkehr des von seiner brisanten Sprengstoffladung befreiten Blindgängers aus dem Zweiten Weltkrieg sei in der ersten Jahreshälfte zu rechnen, teilte Kulturamtsleiter Christoph Gockel-Böhner in der jüngsten Sitzung des Kulturausschusses mit. Derzeit liege das 1,8 Tonnen schwere Kriegsgerät noch im Munitionszerlegebetrieb in Hünxe (Kreis Wesel).

Gezeigt werde die Bombe, die zur Entschärfung am 8. April für die bislang größte Evakuierungsaktion der Stadt – 26.000 Personen mussten ihre Wohnungen verlassen – gesorgt hatte, im »Erinnerungsspeicher« des Stadtmuseums in der Abteilung über die Kriegszeit. Anders als eine baugleiche Bombe, die 2017 in Frankfurt am Main gefunden wurde und die ebenfalls Ausstellungsobjekt wird, soll sie nicht in mehrere Scheiben zersägt, sondern in zwei Hälften präsentiert werden.

Das Land NRW als Leihgeber des entschärften Blindgängers verlange, dass die Bombe nicht als »Sensationsobjekt« ins Licht der Öffentlichkeit gerückt werde, erläuterte Gockel-Böhner. Sie dürfe weder als Objekt der Neugierde für Waffennarren noch als Beleg für ein einseitiges Geschichtsbild herhalten.

Die Stadt Paderborn plant zur historischen Einordnung des ungewöhnlichen Museumsexponats eine Vortragsreihe, in der die Bombe aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet werden solle – etwa aus der Perspektive der Menschen, die die Bombardierungen erlebten, aus der Sicht der Paderborner Juden, deren Synagoge bereits 1938 von den Nationalsozialisten in Brand gesteckt wurde, aber auch aus britischer Perspektive.

Erstmals vorgestellt werden soll das Exponat nach Vorstellungen der Stadt möglichst an einem Gedenktag, etwa dem 27. März (schwerster Bombenangriff 1945), dem 8. April (Entschärfung 2018) oder dem 8. Mai (Kriegsende 1945).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6115770?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F