Fr., 12.10.2018

Mann schlug auf 59-jährigen Passanten ein Straffälliger Iraker abgeschoben

Symbolbild.

Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Paderborn (WB). Der in Paderborn wegen zahlreicher Straftaten auffällig gewordene Iraker ist abgeschoben worden. Das hat die Stadtverwaltung am Freitag mitgeteilt.

Der Mann hatte in Paderborn Passanten bedroht und belästigt. Ende Mai hatte er einen 59-jährigen Mann auf einem Gehweg an der Steubenstaße mit einem Holzknüppel geschlagen. Der Mann saß zuletzt in Untersuchungshaft. Der Iraker war im Januar 2016 nach Deutschland eingereist und hatte im September des Jahres einen Asylantrag gestellt. Dieser war im Januar 2017 abgelehnt worden.

Eine entsprechende Klage gegen die Ablehnung war im Februar 2018 abgewiesen worden. »Mein Dank gilt in diesem Zusammenhang der Kreispolizeibehörde, dem Staatsschutz, der Staatsanwaltschaft, der Ausländerbehörde Paderborn und der Zentralen Ausländerbehörde Bielefeld«, so Bürgermeister Michael Dreier. Durch dieses Zusammenwirken sei es gelungen, für den passlosen Ausreisepflichtigen zügig ein Reisedokument von irakischer Seite zu erhalten und den Iraker aus der Untersuchungshaft mit Sicherheitsbegleitung durch die Bundespolizei in den Irak abzuschieben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6117453?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F