Vier Millionen Euro in Schloß Neuhaus investiert
Benteler nimmt eine der größten Verzinkungsanlagen Europas in Betrieb

Paderborn (WB). Am Standort Schloß Neuhaus hat Benteler eine neue Großrohrverzinkungsanlage für Hydraulik-Leitungsrohre in Betrieb genommen. Das Unternehmen investiert damit rund 4 Millionen Euro in die Oberflächentechnik. »Wir engagieren uns an den Standorten an denen wir produzieren. Diese Investition ist ein klares Bekenntnis zum Standort Schloß Neuhaus«, sagt Christian Wiethüchter, Mitglied der Geschäftsführung von Benteler Steel/Tube.

Mittwoch, 07.11.2018, 10:51 Uhr aktualisiert: 07.11.2018, 14:06 Uhr
Nehmen gemeinsam die neue Anlage in Betrieb: Thomas Asmuth, Anlagentechnik, Simon Keal, Betriebsrat, Franz-Josef Eichhorn, Betriebsrat, Jan Schwarzer, Vertrieb, Franz-Josef Wüschem, Vertrieb, Thomas Michels, Werksleiter Werk Schloß Neuhaus, Dr. Tobias Braun, Mitglied der Geschäftsführung, Ulrich Müller, Leiter Oberflächentechnik Werk Schloß Neuhaus, Christian Wiethüchter, Mitglied der Geschäftsführung, Wilbert Bosch, Vice President Market Segment Industy und PowerGen, Walter Kelliger, Leiter Werkstechnik Werk Schloß Neuhaus, Tobias Bentler, Werkstechnik, und Martin Korsmeier, Anlagentechnik, alle Benteler Steel/Tube. Foto: Benteler
Nehmen gemeinsam die neue Anlage in Betrieb: Thomas Asmuth, Anlagentechnik, Simon Keal, Betriebsrat, Franz-Josef Eichhorn, Betriebsrat, Jan Schwarzer, Vertrieb, Franz-Josef Wüschem, Vertrieb, Thomas Michels, Werksleiter Werk Schloß Neuhaus, Dr. Tobias Braun, Mitglied der Geschäftsführung, Ulrich Müller, Leiter Oberflächentechnik Werk Schloß Neuhaus, Christian Wiethüchter, Mitglied der Geschäftsführung, Wilbert Bosch, Vice President Market Segment Industy und PowerGen, Walter Kelliger, Leiter Werkstechnik Werk Schloß Neuhaus, Tobias Bentler, Werkstechnik, und Martin Korsmeier, Anlagentechnik, alle Benteler Steel/Tube. Foto: Benteler

Die neue Großrohrverzinkungsanlage stellt sowohl in Größe als auch im Umfang eine Besonderheit dar. »Sie zählt mit 80 Metern Länge zu einer der fünf größten Anlagen dieser Bauform in Europa. Und sie kann 7000 Kilometer Rohr pro Jahr verzinken. Das entspricht in etwa der Entfernung zwischen Paderborn und Chicago in den USA«, erklärt Thomas Michels, Werksleiter in Schloß Neuhaus. »Unsere Oberflächenbeschichtungen sind außerdem besonders umweltfreundlich. Denn seit 2016 produzieren wir Chrom VI-freie Beschichtungen der neuesten Generation. Unsere Produkte entsprechen somit den Anforderungen unserer Kunden, die immer höhere Korrosionsschutzvorgaben erfüllen müssen«, ergänzt Michels.

Rohre für den Einsatz in Goldminen

Am Standort Schloß Neuhaus, dem Hauptsitz der Division Steel/Tube, fertigt Benteler unter anderem Rohre für die Hydraulik-, Heizungsrohr- und Automobilindustrie. Mit der neuen Anlage stärkt Benteler sowohl die Markt-, als auch Innovationsführerschaft in diesem Bereich. Die Produkte aus dem Hydraulikbereich finden beispielsweise Anwendung in Knickarmkränen namhafter Hersteller oder auch in Muldenkippern, die in Goldminen bis zu 200 Tonnen Erdaushub transportieren müssen. »Wir bieten unseren Kunden nun alle Produkte aus der eigenen Verzinkung an und runden damit unser Portfolio ab«, sagt Thomas Michels.

Über Benteler

Benteler ist ein weltweit agierendes Unternehmen, das Produkte, Systeme und Dienstleistungen für den Automobil-, Energie und Maschinenbausektor entwickelt, produziert und vertreibt. Es ist ein Familienunternehmen in der vierten Generation und hat 30.000 Mitarbeiter an 144 Standorten in 39 Ländern. Der Umsatz im Geschäftsjahr 2017 betrug 7,856 Milliarden Euro.

Benteler Steel/Tube entwickelt und produziert Stahl sowie nahtlose und geschweißte Qualitätsstahlrohre. Es werden maßgeschneiderte Produkte aus Rohr für die Märkte Automobil, Energie und Industrie hergestellt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6172542?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Die Tücken der Corona-Statistik
In der Grafik stellt das RKI die Wochenzahlen der Corona-Tests (blau) und der positiven Diagnosen (rot) dar, wobei die Testzahlen freiwillig an das RKI gemeldet werden und daher mit Vorsicht zu betrachten sind. In der 32. Woche (3. bis 9. August) wurden 672.171 Tests gemeldet, 6909 (ein Prozent) waren positiv. Grafik: Oliver Horst Foto:
Nachrichten-Ticker