Do., 08.11.2018

Aktion des Paderborner Metropolitankapitels Neue Nistkästen am Dom

Dompropst Monsignore Joachim Göbel und Domhausmeister Robert Lauströer mit einem von zwölf Nistkästen, die den Vogelarten rund um den Dom als Niststätte dienen sollen.

Dompropst Monsignore Joachim Göbel und Domhausmeister Robert Lauströer mit einem von zwölf Nistkästen, die den Vogelarten rund um den Dom als Niststätte dienen sollen.

Paderborn (WB). Rund um den Paderborner Dom gibt es zwölf neue Nistkästen. Sie stehen für Rotkehlchen, Kohlmeisen, Stare, Trauerschnäpper, Blaumeisen, Hausrotschwänzchen und Kleiber bereit.

Dompropst Monsignore Joachim Göbel: »Als Kirche tragen wir den biblischen Auftrag an den Menschen, die Schöpfung zu bewahren und zu behüten, weiter.« Diesen Auftrag setzt das Paderborner Metropolitankapitel abermals in die Tat um.

Im Küstergarten am Hohen Dom sowie in den Gärten des Hatzfeld- und des Konrad-Martin-Hauses am kleinen Domplatz werden die Nistkästen in den kommenden Tagen montiert. In den Gärten gebe es genügend Bäume und Sträucher, ebenso wie Möglichkeiten für die Vögel, Nistmaterial zu finden. »Wir wollen den Vogelarten, die rund um den Dom heimisch sind, bestmögliche Nistbedingungen schaffen. Dazu werden die Kästen in Bäumen und unterschiedlichen Höhen aufgehängt, um den einzelnen Gattungen das Nisten so einfach wie möglich zu machen«, sagt Domhausmeister Robert Lauströer. »Zudem haben wir uns für Nistkästen entschieden, die sich optisch gleichen, aber unterschiedlich große Einfluglöcher haben.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6175555?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F