Fr., 09.11.2018

Kooperation Stadt und Benteler: Heizungen der Gebäude werden ab Januar beliefert Fernwärme kurz vorm Lückenschluss

Tobias Zenke vom Gebäudemanagement der Stadt Paderborn ist Projektleiter für den Bau der Fernwärmeleitung zwischen Benteler und den Liegenschaften rund um den Schlosspark. Der Brückenschlag soll in Kürze erfolgen.

Tobias Zenke vom Gebäudemanagement der Stadt Paderborn ist Projektleiter für den Bau der Fernwärmeleitung zwischen Benteler und den Liegenschaften rund um den Schlosspark. Der Brückenschlag soll in Kürze erfolgen. Foto: Jörn Hannemann

Von Ingo Schmitz

Paderborn (WB). Mit bislang ungenutzter Wärme aus dem Benteler Stahl-Rohr-Werk werden künftig 20 öffentliche Gebäude in Schloß Neuhaus beheizt. Der Startschuss für das Projekt verzögert sich nun auf Anfang 2019, wie gestern das Unternehmen Benteler auf Anfrage bestätigte.

Im Januar dieses Jahres gab Benteler gemeinsam mit der Stadt Paderborn bekannt, dass die Abwärme der Prozessöfen am Standort Schloß Neuhaus in das Fernwärmenetz Paderborn eingespeist wird. Damit werden künftig Schulen, Sporthallen, ein Verwaltungsgebäude der Stadt, eine Polizeiwache, das öffentliche Hallenbad sowie das fürstbischöfliche Schloss in Schloß Neuhaus geheizt.

Geplanter Liefertermin der Abwärme war Herbst 2018. »Leider kommt es aufgrund von Lieferschwierigkeiten des Abgaswärmetauschers seitens unseres Lieferanten zu einer Verzögerung. Wir gehen derzeit davon aus, die vereinbarte Wärmemenge Anfang des kommenden Jahres zu liefern«, teilte Unternehmenssprecherin Birgit Held mit.

Arbeiten an der Rohrleitung bis Mitte Dezember

Projektleiter beim Gebäudemanagement der Stadt Paderborn ist Tobias Zenke. Auch bei den Arbeiten an der 650 Meter langen Fernwärmeleitung war es in den zurück liegenden Wochen zu Verzögerungen gekommen. Hintergrund waren unter anderem archäologische Untersuchungen zum Beispiel in der Marstallstraße. Dabei wurden im Untergrund Fragmente der ehemaligen Schlossmauer entdeckt, berichtete Zenke auf Anfrage. Aktuell finden die Arbeiten an der Fernwärmeleitung im Bereich des Kirchplatzes statt. »Wir sind kurz vorm Lückenschluss. Es fehlen noch 80 Meter«, gab Zenke bekannt, dass die Arbeiten an der Rohrleitung voraussichtlich Mitte Dezember abgeschlossen sind. Wie im Januar berichtet, investieren Stadt und Benteler jeweils 400.000 Euro, um die Infrastruktur für die Fernwärmeleitung aus dem Betrieb zum städtischen Heizkraftwerk herzustellen. Von dort erfolgt die weitere Verteilung. 50 Prozent des Wärmebedarfs der öffentlichen Gebäude sollen künftig von Benteler abgedeckt werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6178199?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F