Fr., 09.11.2018

Verwaltung will Glasfaserausbau unterstützen Turbo für 31 Schulen

161 Kilometer Glasfaserkabel sollen im Stadtgebiet noch verlegt werden. Kosten: 15,9 Millionen Euro.

161 Kilometer Glasfaserkabel sollen im Stadtgebiet noch verlegt werden. Kosten: 15,9 Millionen Euro. Foto: dpa

Paderborn (WB). Superschnelles Internet soll es künftig möglichst in ganz Paderborn geben. Überraschend: Auch Schulen und Krankenhäuser in der Kernstadt sind immer noch nicht optimal versorgt. Das könnte sich mit einem Förderprogramm des Bundes ändern.

Nach Untersuchungen der Micus Strategieberatung gibt es in der Kernstadt Paderborns insgesamt 34.700 Adressen. Davon seien 405 in Sachen Datengeschwindigkeit derzeit unterversorgt. Das heißt, sie haben weniger als 30 Megabit zur Verfügung. Betroffen seien nicht nur entlegene Standorte, sondern auch drei Paderborner Krankenhäuser, 31 Schulen, vier Wasserwerke und 20 Firmen, führte Martin Fornefeld, Chef von Micus, aus.

161 Kilometer müssen verlegt werden

Die Kosten für den Glasfaser-Ausbau bezifferte er auf 15,9 Millionen Euro. Es gehe um 161 Kilometer, die verlegt werden müssten. Zehn Prozent der Kosten müsse die Stadt, die restlichen 90 Prozent der Bund tragen. Einsparungen seien dabei kaum möglich, meinte Fornefeld mit Blick auf den Eigenanteil der Stadt in Höhe von 1,6 Millionen Euro.

Noch im Dezember soll die Antragstellung im Verbund mit den übrigen Kommunen im Kreis Paderborn erfolgen. Wer den Zuschlag erhalte, ziehe sich einen Auftrag in Gesamthöhe von 60 Millionen Euro an Land, führte Fornefeld vor Augen, dass es sich um ein attraktives Geschäft handele. »Daher wäre es doppelt schade, wenn eine Kommune im Kreis sich nicht beteiligen würde«, meinte er.

Keine Kostensteigerungen

Die Endverbraucher würden nicht gezwungen, neue Verträge abzuschließen. Davon abgesehen müssten die Kunden nicht mit Kostensteigerungen rechnen. Der Preis für die Verbraucher werde für zwei Jahre festgeschrieben. Bürgermeister Michael Dreier betonte: »Ich empfehle das Projekt als Stärkung des ländlichen Raums. Paderborn ist außerdem digitale Leitkommune.« Mit dem Ausbau könnte Ende 2019 begonnen werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6178206?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F