Sa., 24.11.2018

Sozialkaufhaus an der Friedrich-List-Straße soll auch Raum für Begegnung bieten DRK setzt auf Lieblingsstücke

Der DRK-Kreisverband hat am Freitag an der Friedrich-List-Straße das Sozialkaufhaus »Lieblingsstücke« eröffnet. Kreisgeschäftsführer Bernd Horenkamp, Kaufhausleiterin Helena Löwen und Präsident Heinz Köhler begrüßten die ersten Gäste.

Der DRK-Kreisverband hat am Freitag an der Friedrich-List-Straße das Sozialkaufhaus »Lieblingsstücke« eröffnet. Kreisgeschäftsführer Bernd Horenkamp, Kaufhausleiterin Helena Löwen und Präsident Heinz Köhler begrüßten die ersten Gäste. Foto: Besim Mazhiqi

Von Maike Stahl

Paderborn (WB). Ein sechsteiliges Leonardo-Glasset für 5 Euro, Kinderschuhe für 3 Euro und ein Paket goldglänzender Weihnachtskugeln für 2 Euro: Schöne Dinge für den ganz kleinen Geldbeutel gibt es in dem neuen DRK-Sozialkaufhaus »Lieblingsstücke«, das am Freitag in der Friedrich-List-Straße 23 in Paderborn eröffnet worden ist.

»Wir wollen hier Waren, die aufgegeben worden sind, denen für kleines Geld weitergeben, die sie gut brauchen können«, sagte Heinz Köhler, Präsident des DRK-Kreisverbandes bei der Eröffnung. »Möge diese Einrichtung viele bisher nicht erfüllte Wünsche möglich machen.« Eine Gewinnabsicht verfolge das DRK mit dem gemeinnützig geführten Kaufhaus, in dem die Mitarbeiter ehrenamtlich tätig sind, nicht. Mit dem Erlös sollen vielmehr soziale Projekte, der Katastrophenschutz, das Jugendrotkreuz und die Altenhilfe unterstützt werden.

Gut erhaltene Kleidung wird auch als Spende angenommen

»Lieblingsstücke« sollen die Kunden vor allem im Bereich Kleidung finden, erläuterte DRK-Kreisgeschäftsführer Bernd Horenkamp. Dabei arbeite das DRK eng mit der Brockensammlung Bethel zusammen, die in Bielefeld das größte Sozialkaufhaus Deutschlands betreibt. »Unser größtes Spartengeschäft ist der Textilbereich. Wir unterhalten mehr als 180 Sammelcontainer«, sagte er. Sortiert, aufbereitet und ausgegeben wird die Kleidung in den Kleiderstübchen der Kreisverbandes an der Neuhäuser Straße sowie im Fohling an Bedürftige. Ausgewählte Stücke gibt es nun auch im Sozialkaufhaus. »Außerdem wünschen wir uns, dass die Leute ihre gute erhaltene, aussortierte Kleidung direkt hierher bringen und sie gar nicht im Container landet«, sagte Horenkamp.

Ausdrücklich nicht nur für arme Menschen da

Seine früheren beruflichen Kontakte nutzt der Kaufmann, um ausrangierte Neuwaren als Spende für das Kaufhaussortiment einzuwerben. »Ein attraktives Sortiment ist wichtig. Wir sind ausdrücklich nicht nur für arme Menschen da«, ermuntert er zur Schnäppchenjagd. Nur wenn das Publikum gemischt sei, könne das Kaufhaus seine soziale Funktion als Begegnungsstätte erfüllen. Geöffnet ist montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr.

Weitere Sozialkaufhäuser betreiben in Paderborn der SKM in der Kapellenstraße, die Perthes-Stiftung An der Talle und die Umweltstiftung an der Balhornstraße.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6212108?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F