Sa., 24.11.2018

300 Mitarbeiter verlieren in Paderborn ihren Arbeitsplatz Finke-Möbelhaus: Verhandlungen um Sozialplan beginnen

Das Finke-Möbelhaus wird geschlossen und abgerissen.

Das Finke-Möbelhaus wird geschlossen und abgerissen. Foto: Jörn Hannemann

Paderborn (WB/dk). Das Finke-Möbelhaus in Paderborn soll fair und ordentlich abgewickelt werden. Das hat der neue Eigentümer nach Angaben des Betriebsrates bei einem Gespräch am Donnerstag in Paderborn zugesichert.

Wie berichtet, hat die Krieger-Gruppe (Möbel Höffner) Finkes Häuser in Paderborn, Hamm, Münster, Kassel, Erfurt und Jena übernommen. Der Verkauf in dem Gebäude an der Paderborner Straße in unmittelbarer Nähe des Stadions soll nur noch bis zum 30. Juni 2019 weiterlaufen, die Verwaltung dagegen bis Ende des Jahres erhalten bleiben. Für das Möbelhaus ist letztlich ein Abriss vorgesehen. Etwa 300 Mitarbeiter verlieren ihren Arbeitsplatz.

Laut Betriebsrat legte die Geschäftsführung bei dem Auftaktgespräch zu Verhandlungen über einen Sozialplan erstmals Unterlagen des neuen Eigentümers und zur Wirtschaftlichkeit des Paderborner Standortes vor. Demnach sieht die Krieger-Gruppe für Paderborn keine betriebswirtschaftliche Perspektive. Jede Woche soll es jetzt Gespräche mit der Geschäftsführung geben. Mehrere Mitarbeiter in Paderborn interessiert das nicht mehr – sie haben bereits einen neuen Job gefunden .

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6212467?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F