Do., 10.01.2019

Längere Öffnungszeiten: Verwaltung antwortet Schaustellern Stadt lehnt Libori-Antrag ab

Für die Libori-Party soll es keine Verlängerung geben. Das meint zumindest die Stadtverwaltung. Sie lehnt den Antrag der Schausteller ab.

Für die Libori-Party soll es keine Verlängerung geben. Das meint zumindest die Stadtverwaltung. Sie lehnt den Antrag der Schausteller ab. Foto: Oliver Schwabe

Paderborn (WB/itz). Der Antrag der Schausteller, die Libori-Party an vier Tagen jeweils um eine Stunde auszudehnen, wird von der Paderborner Stadtverwaltung abgelehnt. Das geht aus einer Sitzungsvorlage hervor, die am Donenrstag öffentlich gemacht wurde.

Der Schaustellerverband fordert, wie berichtet, dass der Betrieb der Geschäfte an den beiden Samstagen sowie am Handwerker-Donnerstag und am Freitag bis Mitternacht mit Musik erfolgen soll. Danach wäre dann der »stille Ausklang« bis 1 Uhr vorgesehen, heißt es im Antrag.

Nach Meinung der Verwaltung sollte aber die aktuelle Regelung beibehalten werden. Den Wunsch der Schausteller könne man aus mehreren Gründen nicht unterstützen. Die Stadt schlägt daher den Fraktionen vor, den Antrag, der am kommenden Mittwoch, 16. Januar, im Märkte-Ausschuss beraten werden soll, abzulehnen.

Hintergrund sei die notwendige Akzeptanz der Anwohner, die nicht zu erwarten sei, weil es schon jetzt Beschwerden wegen des Libori-Lärms gebe, lautet es in der Begründung von Bürgermeister Michael Dreier.

Lärmpegel schwer zu kontrollieren

Schon im Jahr 2015 waren die Schausteller mit einem gleichlautenden Antrag im Ausschuss gescheitert. Die Verwaltung verweist nun darauf, dass die jetzige Regelung schon jetzt voll ausgenutzt werde. Das bedeute, dass die Liborikirmes am Eröffnungstag von 14 bis 24 Uhr sowie an allen anderen Tagen von 11 bis 24 Uhr geöffnet sei. Um zu erreichen, dass die Kirmesmeile zügig geräumt werde, sei vor Jahren festgelegt worden, dass von 23 Uhr keine Musik mehr gespielt werden darf – auch, um den Lärmpegel zu verringern.

Die Stadt verweist darauf, dass es schwer fallen dürfe, bei einer Verlängerung der Öffnungszeiten die Einhaltung der vorgeschriebenen Lärmpegel zu kontrollieren.

Der Antrag der Schausteller hat gestern eine kontroverse Debatte ausgelöst. Bei einer nicht repräsentativen Umfrage auf dem Facebook-Kanal des WESTFÄLISCHEN VOLKSBLATTES hatten am Donnerstag die Befürworter einer Verlängerung knapp die Nase vorn.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6310731?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F