Fr., 11.01.2019

Russischer Eiszirkus schickt seine Artisten in die Märchenwelt Schneewittchen auf Kufen

Von Michael Welling

Paderborn (WB). Mit einer Eisrevue und circensischen Momenten sorgt der »Russian Circus on Ice« in der gut besuchten Paderhalle mit einer Mischung aus Kitsch und Können zwei Stunden lang für Staunen und wohlwollende Begeisterung.

Die bekannte Geschichte von »Schneewittchen« dient als roter Faden für ein Programm mit mehr als 20 Artistinnen und Artisten auf Kufen, die das Märchen mit Höhen und Tiefen in der Umsetzung eistanzend darstellen. Eine Eisfläche sucht man allerdings vergebens, von daher ist der Titel »Circus on Ice« eigentlich irreführend. Statt gefrorenen Nasses gibt es einen speziellen Kunststoffbelag, der wie ein Tanzboden auf der kompletten Bühnenfläche verlegt ist und dem kalten Original in punkto Glätte erstaunlich nahe kommt.

Allerdings werden die eislauftechnischen Möglichkeiten kaum ausgenutzt. Weit ausholende Runden oder gar große Paartänze sind Mangelware. Entweder ist die Bühne zu voll für große Bewegungen oder es finden Aktionen statt, bei denen man eh auf der Stelle stehen bleibt.

Bonbonfarben und effektvolle Kostüme

Trotzdem dürfen sich die Besucher an prächtig aufgelegten Artisten, vielen bunten Lichteffekten und stimmungsvoller Musik ergötzen. Alle Choreografien werden in bonbonfarbenen, effektvollen Kostümen dargeboten. Dabei kommt manchmal der circensische Moment etwas zu kurz – stattdessen der Versuch, sich irgendwie am Inhalt des Märchens entlang zu hangeln. Das ist oftmals weit weg vom Original oder verliert sich inhaltlich irgendwie und irgendwo zugunsten von Showelementen.

Ob die vom Band gesprochenen Ansagen einer unsichtbaren Märchentante hilfreich sind, um die romantische Stimmung zu vertiefen, auch darüber kann man sicher geteilter Meinung sein. Doch das Märchen ist ja eigentlich eh Nebenzweck.

»Handlung« immer öfter artistisch in schwindelnder Höhe

In der zweiten Hälfte spielt die »Handlung« immer öfter artistisch in schwindelnder Höhe über der Paderhallen-Bühne, es wird jonglierend über das »Eis« gefegt oder Zwerge auf Einrädern füllen die Bühne und es wird atemberaubend synchron mit riesigen Drahtwürfeln jongliert.

Alles in allem gibt es da nichts wirklich Spektakuläres, doch die zwei Stunden vergehen wie im Fluge. Die 500 Zuschauer, darunter viele Kinder, bedanken sich bei allen Beteiligten mit tosendem Schlussapplaus.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6313707?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F