So., 20.01.2019

Birgitt Riegraf verleiht Universitätsmedaille an Peter Freese und Hartmut Steinecke Verantwortung im digitalen Wandel

Uni-Präsidentin Birgitt Riegraf ist stolz auf die emeritierten Professoren Hartmut Steinecke und Peter Freese (2. und 3. von links). Die Laudatoren Volker Peckhaus (links) und Christoph Ehland würdigten die Verdienste der Ausgezeichneten.

Uni-Präsidentin Birgitt Riegraf ist stolz auf die emeritierten Professoren Hartmut Steinecke und Peter Freese (2. und 3. von links). Die Laudatoren Volker Peckhaus (links) und Christoph Ehland würdigten die Verdienste der Ausgezeichneten. Foto: Jörn Hannemann

Von Maike Stahl

Paderborn (WB). Mit Peter Freese und Hartmut Steinecke standen am Sonntag zwei emeritierte Professoren im Mittelpunkt des Neujahrsempfangs der Uni Paderborn. Präsidentin Birgitt Riegraf verlieh beiden die Medaille der Universität für ihre besonderen Verdienste für die Hochschule. In ihrer Ansprache kündigte sie die Gründung eines fünften Profilbereichs in der Forschung an.

Die Universitätsmedaille soll Persönlichkeiten auszeichnen, die sich nachhaltig für die Förderung von Forschung und Lehre eingesetzt sowie zur Verbesserung der regionalen, überregionalen und internationalen Beziehung der Uni beigetragen haben.

Beides trifft auf den emeritierten Professor für Amerikanistik Peter Freese, der mehr als 40 Jahre unter anderem als Prorektor an der Hochschule wirkte, in besonderem Maße zu. »Er ist ein Mann unfassbarer Produktivität. Peter Freese arbeitet immer«, sagte Christoph Ehland, Professor für Englische Literatur- und Kulturwissenschaft an der Uni Paderborn. Nur Freeses »unerschöpfliche wissenschaftliche Neugier« habe ihn noch mehr fasziniert. Er sei ein leidenschaftlicher Literaturwissenschaftler, ein inspirierender Lehrender und einer, der die Universität Paderborn wie kaum ein anderer geprägt habe.

Der emeritierte GermanistikProfessor Hartmut Steinecke hat als Vater der Lesungsreihe »Deutschsprachige Literatur der Gegenwart« sowie der »Paderborner Gastdozentur für Schriftsteller« die deutschsprachige Literaturelite nach Paderborn gebracht, begründete Dekan und Laudator Volker Peckhaus die Auszeichnung Steineckes. Auch der hochdotierte Literaturpreis, den die Uni im dreijährigen Turnus vergibt, gehe auf ihn zurück. Ferner habe sich Steinecke große Verdienste um die Erinnerung an die jüdische Dichterin Jenny Aloni und die Erforschung der Corveyer Bibliothek erworben. »Die Medaille ist eine Anerkennung, die von Herzen kommt«, sagte Peckhaus.

Birgitt Riegraf bedauert Ausscheiden von Rüdiger Kabst aus Präsidium

Zuvor hatte Riegraf in ihrer Rede anklingen lassen, dass das Engagement der Preisträger Ansporn und Vorbild für die Paderborner Wissenschaftler ist. In ihrem Rückblick würdigte sie die Festigung von Forschungskooperationen mit Qindao, wo der Deutsch-Chinesische Campus Gestalt annehme, und der Universität Nairobi. Sie erinnerte an zahlreiche Auszeichnungen von Paderborner Wissenschaftlern, erfolgreiche Drittmitteleinwerbungen und den Zuschlag für die mit 20 Millionen Euro geförderte Entwicklung eines Exzellenz Start-up-Centers erhalten zu haben (wir berichteten Samstag). »Diese Förderung ist eine großartige Bestätigung für die Arbeit von Rüdiger Kabst und Sebastian Vogt und ihr Team von Tecup und Garage 33«, sagte Riegraf. »Dieser sensationelle Erfolg verändert uns als Universität, aber vor allem auch als Region.«

Entsprechend bedauerte Riegraf das gesundheitsbedingte Ausscheiden von Kabst als Vizepräsident für Wissens- und Technologietransfer. Sie dankte ihm für seinen »wirklich großartigen und selbstlosen Einsatz sowie hochkompetente und stets konstruktive Mitarbeit« verbunden mit Genesungswünschen.

»Transformation und Bildung« soll fünfter Profilbereich werden

Die Verantwortung der Universität sieht Riegraf darin, im digitalen Zeitalter mit seinen ungeheuren Möglichkeiten und Chancen, aber auch immensen Risiken und Gefahren die gesellschaftlichen Transformationsprozesse zu gestalten, sowie sozial und kulturell zu flankieren und zu bearbeiten. Die Hochschulen seien Impulsgeber, aber auch Reflexions- und Orientierungsplattform. »Die Universität Paderborn mit ihren einschlägigen Forschungsschwerpunkten und Profilbereichen ist nicht nur bestens aufgestellt, um die Gesellschaft, die gerade vor unseren Augen entsteht, zu gestalten, sondern auch in besonderem Maße darauf ausgerichtet, sich den Herausforderungen und Fragen des digitalen Zeitalters zu stellen und ihnen gerecht zu werden«, sagte sie. Dazu soll ein fünfter Profilbereich »Transformation und Bildung« etabliert werden.

Weitere Auszeichnungen

Forschungspreis der Fakultät für Naturwissenschaften : Prof Dr. Thomas Kühne; Forschungspreis der Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik : Prof. Dr. Christian Plessl. Beide Wissenschaftler arbeiten im Bereich Green IT fakultätsübergreifend daran, exakte Berechnungen mit Computern anzustellen, die ungenau arbeiten, dafür aber energieeffizient sind.

Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes : Klementina Josifovska. Die aus Mazedonien stammende Informatikerin erforscht nach erfolgreichem Masterabschluss für ihre Doktorarbeit, die Möglichkeit mit einem digitalen Zwilling des Menschen arbeitnehmerfreundliche Assistenzsysteme zu entwickeln.

Preis der Universitätsgesellschaft : Kai Jürgen Spychala (Physik) und Matthew Caron (Informatik) für ihre herausragenden Abschlussarbeiten sowie Hussam Georges (Maschinenbau) aus Syrien als internationalem Student mit hervorragenden akademischen Leistungen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6334934?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F