Paderborner Team überzeugt beim First-Lego-League-Semifinale
»Kabelsalat« steht im Finale

Paderborn (WB). Das Paderborner Team »Kabelsalat« hat beim First-Lego-League-Semifinale in Aachen überzeugt. Die sechs Jungen und Mädchen im Forscherteam des Vereins »MINTeresse« qualifizierten sich mit dem zweiten Platz fürs Zentraleuropafinale im Festspielhaus der Stadt Bregenz.

Dienstag, 05.02.2019, 10:29 Uhr aktualisiert: 05.02.2019, 11:00 Uhr
Die jungen Forscher im Team »Kabelsalat«, Jolien, Lily, Judith, Manuel, Dominik und Jan (von links), holten im Semifinale der First-Lego-League Platz zwei und fahren Ende März zum Zentraleuropafinale nach Bregenz. Foto: Ingrid Löcke
Die jungen Forscher im Team »Kabelsalat«, Jolien, Lily, Judith, Manuel, Dominik und Jan (von links), holten im Semifinale der First-Lego-League Platz zwei und fahren Ende März zum Zentraleuropafinale nach Bregenz. Foto: Ingrid Löcke

Die zehn- bis zwölfjährigen Jungen und Mädchen boten im Semifinale, an dem die 21 besten Teams aus 14 Regionen teilnahmen, eine hervorragende Gesamtleistung. Die Jury des Semifinales honorierte die gute Zusammenarbeit des Teams sogar mit dem »Jury Award«, einem Sonderpreis. »Besonders beeindruckt hat uns die Freude und Offenheit, mit der die Jungen und Mädchen, die vier verschiedene Paderborner Gymnasien besuchen, an die Aufgabenstellungen herangegangen sind. Obwohl sie noch sehr jung sind, haben sie schon einen beeindruckenden Roboter gebaut und uns ehrlich ihre Versuche und Verbesserungen geschildert. Da ist noch viel Potential für die Zukunft vorhanden«, lobte die Laudatorin des Sonderpreises.

Livestream im Internet

Für die jeweils drei Mädchen und Jungen ist es die erste gemeinsame Saison in der First-Lego-League. Schon die Teilnahme am Semifinale bedeutete einen großen Erfolg. So gingen Jan, Manuel, Lily, Jolien, Judith und Dominik ohne Erfolgsdruck und voller Freude in Aachen an den Start. Vormittags standen die Disziplinen Robotdesign, Teamwork und Forschung auf dem Plan. Dabei präsentierten die jungen Forscher ihre ISS-taugliche Weiterentwicklung des Spiels »Twister«. Die Astronauten können so Sport und Unterhaltung abwechslungsreich kombinieren, um ihren Einsatz auf der ISS auch mental gut zu überstehen.

Nach dem Mittagessen begann das publikumswirksame Robotgame, das auch im Livestream übertragen wurde. Jedes der 21 Teams versuchte, je dreimal möglichst viele Punkte einzufahren, um die Kategorie zu gewinnen. In der gut besuchten Aula des Inda-Gymnasiums sorgten vor allem die drei Paderborner Teams »Robopower«, »No name – no fear« und »Kabelsalat« sowie ihre Begleitungen für gute Stimmung.

Europafinale am Bodensee

Freundschaftlich-kollegial wurden die Leistungen aller FLL-Teams begutachtet und erfolgreiche Missionen der Roboter bejubelt. Diese gute Stimmung steigerte sich noch während der Siegerehrung, als sowohl das Team »Robopower« (zweiter Platz Forschung, dritter Platz Robotdesign) als auch das Team »Kabelsalat« (jeweils zweiter Platz im Robotdesign und Teamwork sowie Jury Award) auf das Podest gerufen wurden. Den krönenden Abschluss bildete schließlich der zweite Platz des Teams »Kabelsalat« im Gesamtklassement.

Die ersten drei Teams fahren Ende März zum Zentraleuropafinale an den Bodensee nach Bregenz und treffen dort auf Teams aus Österreich, der Schweiz, der Tschechei, der Slowakei, Ungarn und Polen. Dass die Wettbewerbssprache dort Englisch ist, nahmen die Youngster (Klasse 5 bis 7) des Wettbewerbs gelassen: »Die Sieger des Inda-Gymnasiums sind ja schon älter. Sie haben uns Übersetzungshilfen angeboten.« Auch die Coaches Jannik und Lena vom Verein »MINTeresse« werden ihr Team in dieser Disziplin sicher gut unterstützen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6370229?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Komiker Karl Dall im Alter von 79 Jahren gestorben
Karl Dall ist tot.
Nachrichten-Ticker