Do., 21.02.2019

Paderbornerin wird Opfer einer Messerattacke in der Paderborner Innenstadt Mann sticht 19-Jähriger unvermittelt in den Oberarm

Symbolbild.

Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Paderborn (dpa). Eine 19-Jährige ist in der Paderborner Innenstadt nähe des Hauptbahnhofes mit einem Messer angegriffen worden. Der Tatverdächtige konnte kurze Zeit später durch Beamte festgenommen werden.

Nach ersten Ermittlungen stach ein Mann der Frau an einer Fußgängerampel vor dem Bahnhof am Mittwoch unvermittelt in den Oberarm, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag mitteilte. Wenig später nahm die Polizei den mutmaßlichen Täter fest. Er soll nach Angaben des Sprechers »psychisch labil« und geistig verwirrt sein. Der Mann wurde demnach in eine psychiatrische Klinik gebracht.

Die 19-jährige Paderbornerin hatte nach Polizeiangaben gegen 19 Uhr im Bereich der Parkplätze für Kurzzeitparker auf eine Freundin gewartet. Dabei fiel ihr ein Mann an der Einmündung zur Rathenaustraße auf, der dort auf und ab gegangen war und immer wieder zu ihr rüber geschaut hatte.

Täter beobachtete die Frau

Nach einiger Zeit hatte der Unbekannte die Straße an einem Fußgängerüberweg bei Rotlicht überquert und sich der Passantin genähert. Unvermittelt stach er der Frau mit einem Messer einmal in den Oberarm und entfernte sich anschließend in Richtung Bahnhof. Nach einigen Metern drehte er aber wieder um, worauf sich die Geschädigte zur drei auf dem Parkplatz wartenden Frauen flüchtete und um Hilfe bat.

Der Angreifer entfernte sich daraufhin auf der Bahnhofstraße stadtauswärts. Polizeibeamte trafen den Verdächtigen wenige Minuten später 400 Meter vom Tatort entfernt im Bereich eines Hotels an. Als der die Beamten erblickte versuchte er zu flüchten, konnte aber Sekunden später durch weitere Polizeikräfte auf der Bahnhofstraße gestellt werden.

Mann folgte den Polizeianweisungen nur zögerlich

Da er den Weisungen der Polizisten nur zögerlich nachkam und diese zudem ein Messer in seinem Jackenärmel sahen, setzten sie Pfefferspray ein, um den Angreifer überwältigen zu können. Nachdem er gefesselt war, wurde er zur Polizeiwache gebracht. Bei seiner Durchsuchung wurde insgesamt ein Dutzend Messer gefunden. Ein Alkoholtest verlief negativ.

Auf richterliche Anordnung wurde dem Beschuldigten eine Blutprobe zur Feststellung von Betäubungsmitteln entnommen. Wegen offensichtlicher psychischer Probleme wurde der 54-Jährige, der bei der Polizei bislang wegen kleinerer Delikte bekannt ist, in eine psychiatrische Klinik für weitere Untersuchungen gebracht. Die Frau wurde mit einem Rettungswagen in ein Paderborner Krankenhaus eingeliefert.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6407183?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F