54 Meter hoher Turm hat bei Parteien in Paderborn keine Chance
Ausschuss lehnt Höffner-Pylon ab

Paderborn (WB/itz). Der Bau- und Planungsausschuss hat am Donnerstag zwei deutliche Signale in Richtung Möbel-Mogul Kurt Krieger ausgesendet: Die Parteien befürworteten einstimmig die Planungen für den Neubau des Möbelhauses am jetzigen Finke-Standort. Aber: Der 54 Meter hohe Riesen-Werbe-Pylon, mit dem Krieger auf sein künftiges Höffner-Möbelhaus hinweisen will, wird nach einhelliger Meinung der Parteien keine Zustimmung bekommen.

Freitag, 12.04.2019, 08:00 Uhr aktualisiert: 12.04.2019, 09:40 Uhr
Die 54 Meter hohe Werbetafel ist vom Ausschuss abgelehnt worden. Nun muss die Verwaltung mit Investor Kurt Krieger verhandeln. Foto: Jörn Hannemann (Montage)
Die 54 Meter hohe Werbetafel ist vom Ausschuss abgelehnt worden. Nun muss die Verwaltung mit Investor Kurt Krieger verhandeln. Foto: Jörn Hannemann (Montage)

Franz-Josef Henze (SPD) bezeichnete die geplante Werbetafel als einen »schwerwiegenden Eingriff« in die Landschaft. Und Markus Mertens (CDU) sagte mit Blick auf andere Unternehmen, die in Paderborn ansässig sind: »Wir schaffen einen Präzedenzfall.«

Die Technische Beigeordnete der Stadt, Claudia Warnecke, ist nun aufgefordert, mit dem Unternehmen eine Lösung zu finden. Ob 25 oder 28 Meter: Auf eine maximale Höhe wollte sich der Ausschuss im Vorfeld nicht festlegen. Die Verwaltung will nach dem Gespräch mit dem Bauherrn dem Ausschuss das Ergebnis mitteilen.

Johannes Knaup (LKR) befürchtet aber, dass der Höffner-Turm noch Ärger machen wird: »Vermutlich heißt es dann von Krieger: Ohne den Turm wird es den Neubau nicht geben.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6537124?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Eine Liga, zwei Welten
Schon 2016 beim ersten und bisher einzigen Arminia-Gastspiel in Leipzig wurde klar: RB (hier Diego Demme) ist kaum aufzuhalten. Dennoch entführten Seung-Woo Ryu und der DSC beim 1:1 damals einen Punkt aus der Red-Bull-Arena.
Nachrichten-Ticker