Di., 16.04.2019

Neues Angebot des OWL-Airports kostet die Kunden 1,75 Euro pro Kilometer Shuttlebus zum Flughafen

Die Fahrt im roten Shuttlebus kann per App gebucht werden, erläutert Ioki-Projektleiterin Julia Schmid.

Die Fahrt im roten Shuttlebus kann per App gebucht werden, erläutert Ioki-Projektleiterin Julia Schmid. Foto: Jörn Hannemann

Von Dietmar Kemper

Paderborn (WB). Von der Haustür mit dem Shuttlebus bis zum Terminal: Diesen Service bieten ab sofort die BVO Busverkehr Ostwestfalen GmbH und der Flughafen Paderborn-Lippstadt an. Nach Angaben der Beteiligten ist das On-Demand-Angebot im Flughafenbereich deutschlandweit einzigartig.

Wer den Service nutzen möchte, muss die App »PAD Shuttle« herunterladen. Anschließend kann die Fahrt bis zu 30 Tage im Voraus oder spontan mit Angabe der Adresse, Personenzahl, Uhrzeit und besonderen Wünschen wie dem Platz für einen Rollstuhl gebucht werden. Abgeholt werden Kunden in einem Radius, der im Norden bis Minden und Petershagen, im Osten bis Höxter, im Süden bis Bad Naumburg und Kassel sowie im Westen bis Lippstadt und Warstein reicht. Für den Transport würden 20 Kleinbusse eingesetzt, sagte der Marketingleiter der Bustochter der Deutschen Bahn (DB Regio Bus), Guido Verhoefen.

Paderborn als Flughafen nicht besonders attraktiv?

Der Preis pro Kilometer betrage 1,75 Euro. Wenn mehrere Kunden sich die Fahrt teilten, gebe es einen Rabatt von zehn Prozent. In die Busse, mit denen sonst behinderte Schüler befördert werden, passen bis zu zehn Personen. Der Preis sei zwar höher als der in einem normalen Linienbus, aber »niedriger als beim Großraumtaxi«, behauptete Verhoefen.

»Mit 1,75 Euro pro Kilometer können wir konkurrieren«, sagte dagegen Peter Türk aus Lemgo, der einen Fahr- und Kurierservice betreibt. Ein Ehepaar, das von ihm zum Beispiel aus Bünde zum Flughafen Paderborn-Lippstadt gebracht werden möchte, müsste 95 Euro bezahlen. Beim Airport-Shuttle der BVO wären es 105 Euro – der mögliche Zehn-Prozent-Rabatt nicht eingerechnet. Allerdings würde Türk ebenfalls einen Rabatt einräumen, wenn Hin- und Rückfahrt bei ihm gebucht werden. Paderborn hält er als Flughafen für einen Shutteldienst für nicht besonders attraktiv: »Dort gibt es nicht genug Flugbewegungen. Die Leute wollen nach Hannover.«

Sechsmonatige Testphase

Dagegen verspricht sich der Geschäftsführer des OWL-Airports, Marc Cezanne, von dem neuen Service mehr Zulauf: »Wenn man noch besser zu uns kommt, kann das Kunden generieren.« Die gute Erreichbarkeit eines Flughafens sei ein ganz wesentlicher Punkt. Cezanne: »Der Shuttle ist eine sehr gute Ergänzung zum Auto.«

Nach einem sechsmonatigen Test soll der Airport-Shuttle zum festen Bestandteil werden. Bezahlt wird übrigens ausschließlich mit der Kreditkarte. Zahlungen in bar oder mit EC-Karten sind nicht möglich. Die Technik hat Ioki, die Software-Tochter der Deutschen Bahn in Frankfurt, entwickelt. Sie hat ähnliche Angebote in Städten wie Hamburg und dem österreichischen Lustenau aufgelegt – aber nur für den ÖPNV und nicht speziell für die Fahrt zum Flughafen wie in Paderborn. Dabei sorgen Algorithmen dafür, dass Personen mit ähnlichen Routen zu Gemeinschaften vereint werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6546647?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F