Di., 16.04.2019

ADU-Gruppe in Paderborn vermittelt Mitarbeitern nicht nur das Fachwissen Mit der Pünktlichkeit fängt es an

Aktuell sucht das Unternehmen wieder Mitarbeiter für den Wachschutz. Für die Gruppe arbeiten bereits mehr als 3000 Personen.

Aktuell sucht das Unternehmen wieder Mitarbeiter für den Wachschutz. Für die Gruppe arbeiten bereits mehr als 3000 Personen. Foto: ADU

Von Dietmar Kemper

Paderborn (WB). Manchmal fehlt es an den einfachsten Grundlagen. Da kommt der ­Gebäudereiniger morgens mit dreckiger Hose zum Kunden oder der Mann vom Wachschutz tritt seinen Dienst mit Verspätung an.

»Die Personalentwicklung fängt bei der Pünktlichkeit und gewaschener Arbeitskleidung an«, sagt der Geschäftsführer und Inhaber der ADU-Gruppe in Paderborn, Jürgen Urban. Die Frage, wie man qualifiziertes Personal bekommt, treibt ihn um und an. Deshalb gründete Urban eine eigene Akademie und hebt sich damit von den Konkurrenten in der Dienstleistungsbranche ab.

Gut 1000 Kunden und mehr als 40 Millionen Euro Umsatz

ADU reinigt Gebäude, stellt den Sicherheitsdienst von Firmen und vermittelt Personal, zum Beispiel Leiharbeiter. In der ADU-Gruppe sind mehr als 3000 Männer und Frauen beschäftigt. Sie betreuen gut 1000 Kunden und erwirtschaften einen Umsatz von mehr als 40 Millionen Euro im Jahr. Abgesehen vom Stammsitz in Paderborn unterhält ADU Zweigstellen in Bielefeld, Gütersloh, Hannover, Kassel und Ratingen.

Im November 2014 gründete Urban die Akademie, die 2016 ihren Betrieb aufnahm. Im vergangenen Jahr wurden mehr als 350 Mitarbeiter von mehr als 20 internen und externen Referenten geschult. Im laufenden Jahr soll die Zahl der Schulungen und Teilnehmer noch gesteigert werden. Bis zu 500 sollen zumeist vor Ort in den Objekten weitergebildet werden – »Training on the Job« nennt man das.

Zwischen Kundenbetreuung und »Teambuilding«

Geschult werden die Frauen und Männer zum Beispiel als Kundenbetreuer, in der Kundenkommunikation, in der Reinigungstechnik, bei der Selbstorganisation und im Zeitmanagement. Sie sollen auf Messen ihr Unternehmen gut vertreten, über Änderungen im Steuerrecht Bescheid wissen, mit Reklamationen professionell umgehen, ihre Gesprächsführung verbessern, den Unterschied zwischen einer Abmahnung und einer Kündigung kennen und auch bei weichen ­Faktoren wie dem »Teambuilding« Fortschritte machen.

Natürlich sei das Wissen darüber, wie man richtig reinigt, unerlässlich, sagt Jürgen Urban. »Aber das Thema Sozialkompetenz ist im People-Business ganz wichtig.« Die Erwartungshaltung der Kundschaft sei größer geworden, erzählt er: Sie erwarte Termintreue, Eigenständigkeit und aktive Beratung – zum Beispiel, wie der Besitzer eines Gebäudes in dessen Werterhaltung investieren kann. Nur den Papierkorb auszuleeren, reiche nicht mehr aus.

»Kampf um die Talente«

Auch in der Dienstleistungsbranche tobe der »Kampf um die Talente«, sagt Urban. Mit der Akademie will er seine Firma für potenzielle Bewerber attraktiver machen. Mitarbeiter sucht er ständig – derzeit sucht er etwa 50.Der Radius beschränkt sich nicht nur auf Ostwestfalen-Lippe. Auch in den Großräumen Hannover, Kassel und Rhein-Ruhr wirft ADU die Netze aus.

Das eigene TV informiert über die Chancen, die die Firma bietet. »Wir suchen Facharbeiter und Fachhelfer«, betont Jürgen Urban und schränkt bedauernd ein: »Wir sind komplett ausgelastet, können nicht alle Kundenanfragen befriedigen. Aber Umsatz ist nicht alles.«

Glasflächen der Universität gereinigt

Zu den Kunden gehören Benteler, Böllhoff, Hella, Nobilia, Gerry Weber, Weidmüller, das Heinz-Nixdorf-Museumsforum und die Paderborner Brauerei. Dort sitzen Mitarbeiter an der Pforte und säubern die Abfüllanlagen. An der Universität Paderborn reinigten Kollegen zuletzt die 100.000 Quadratmeter große Glasfläche.

ADU verspricht »Dienstleistungen 4.0«

ADU verspricht den Kunden »Dienstleistungen 4.0«. Mehr Zeit für die Betreuung lautet eine der Zusagen. Vom Nutzen der Akademie und der Persönlichkeitsentwicklung ist Urban überzeugt: »Die Reklamationsquote ist deutlich zurückgegangen, der Krankenstand auch. Im Bereich Sicherheit liegt er unter drei Prozent.« Man müsse in Menschen und ihre Qualitäten investieren. Sie seien die »Garanten des Erfolgs«. Innerhalb der gut 21.760 Reinigungsfirmen in Deutschland gehört ADU nach eigenen Angaben zu den Top 50.

Erfreut hat Urban festgestellt, dass bei Kunden – Privatfirmen und Kommunen – ein »Umdenkprozess weg vom reinen Preis« eingesetzt habe. Werterhaltung werde wichtiger genommen als früher. Umso wichtiger sind dann qualifizierte Mitarbeiter. Um sie zu bekommen, müssen Urban und seine Ausbilder sowie externe Dienstleister nicht nur das Fachwissen vermitteln und Sprachdefizite ausbügeln, sondern auch da nachbessern, wo Eltern versagt haben: beim Benehmen, der Zuverlässigkeit und beim Auftreten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6548017?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F