Am letzten Verkaufstag in Paderborn kommen noch einmal die Schnäppchenjäger
Finke: Schlüssel ist umgedreht

Paderborn (WB). Das Möbelhaus Finke ist Geschichte. Doch die letzten Stunden sind noch einmal turbulent: Bis um 16 Uhr befinden sich die Kunden am Dienstag im Jagdfieber und schleppen ihre Beute zur Kasse, um den Rabatt zu kassieren. Dann ist Feierabend. Als die letzten Käufer das Haus verlassen, herrschen Wehmut aber auch Erleichterung bei der Belegschaft. Geschafft!

Mittwoch, 01.05.2019, 03:00 Uhr aktualisiert: 01.05.2019, 09:36 Uhr
Silke Herbst hat 13 Jahre lang die Türen des Möbelhauses Finke verschlossen. Am Dienstag um 16 Uhr tat sie dies zum allerletzten Mal. Jetzt freut sie sich auf ihren Urlaub, ihre Übergangszeit in der Filiale in Hamm und dann auf den Neubeginn. Foto: Jörn Hannemann
Silke Herbst hat 13 Jahre lang die Türen des Möbelhauses Finke verschlossen. Am Dienstag um 16 Uhr tat sie dies zum allerletzten Mal. Jetzt freut sie sich auf ihren Urlaub, ihre Übergangszeit in der Filiale in Hamm und dann auf den Neubeginn. Foto: Jörn Hannemann

Möbelhaus Finke: Die letzten Stunden vor der Schließung

1/17
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann

Zum letzten Mal ist am Dienstag der Finke-Haupteingang verschlossen worden. In den vergangenen 13 Jahren ist dafür Kassiererin Silke Herbst (49) zuständig gewesen. Nun tut sie es zum allerletzten Mal. »Sie hat bei uns die Schlüsselgewalt«, sagt Geschäftsführer Franz-Josef Golüke. Keine Frage: Es ist ein emotionaler Moment für alle Beteiligten. »Die letzten Wochen waren hart. Jetzt freue ich mich auf meinen Urlaub«, gesteht die langjährige Mitarbeiterin, die dem Unternehmen Höffner erhalten bleiben wird, wie sie berichtet.

Arbeitsplatz von Paderborn nach Hamm verlegt

Bis zur Eröffnung des neuen Möbelhauses in Paderborn wird sie für ein Übergangsjahr in der Finke-Filiale in Hamm arbeiten. »Ich bin flexibel und ich freue mich auf meine neue Herausforderung«, sagt Silke Herbst. Dennoch sei es ein merkwürdiges Gefühl, jetzt erst einmal von der langjährigen Wirkungsstätte Abschied zu nehmen, gesteht sie.

Abschied genommen haben auch viele Kunden. 40.000 sind in den vergangenen vier Wochen bei Finke in Paderborn gezählt worden, berichtet Geschäftsführer Golüke. »Im Durchschnitt hatten wir pro Tag 2000 Kunden. An den Samstagen waren es aber eher bis zu 6000«, bilanziert er.

Zwei Jahre alten Warengutschein eingelöst

In den Wochen des Ausverkaufs habe die Belegschaft viel erlebt. Ladendiebstahl war ebenso dabei wie Kunden, die Etiketten an den Waren vertauscht hätten, um »ihr Schnäppchen« noch günstiger zu bekommen, berichtet Golüke kopfschüttelnd. Eine Kundin kommt am letzten Tag eine halbe Stunde vor Ladenschluss ins Geschäft, um sich einen fast zwei Jahre alten Warengutschein bar auszahlen zu lassen. Es geht um 150 Euro. Allerdings will sie nun nachverhandeln.

Zufrieden ist hingegen Dietmar Aaberer aus Wewer. Mit seiner Frau ergattert er noch einen einsamen Stuhl und einen Hocker. »Den können wir ganz gut für den Schreibtisch gebrauchen«, sagt er, während er die »Fundstücke« bewacht. Denn ehe man sich versieht, sind auch andere Kunden interessiert.

Franz-Josef Golüke und sein 15-köpfiges Team, das bis zum letzten Tag den Verkauf sichergestellt hat, versuchen in jeder Situation ruhig zu bleiben. Das falle nicht immer leicht, gesteht Golüke. Der Ausverkauf sei sehr erfolgreich gewesen. Dennoch sei man nun froh, dass es ein Ende gebe.

Nur noch Einzelstücke zu finden

Die Möbelausstellung ist am letzten Tag komplett leer gefegt. Die beiden Obergeschosse sind längst gesperrt. Nur noch im Erdgeschoss sind Einzelstücke zu finden: Lampen, Rollos, Glühbirnen, ein großformatiger Kunstdruck, Kleiderbügel – die Auswahl ist dürftig. Und trotzdem werden die Schnäppchenjäger immer wieder fündig und schlagen zu. »Um 13 Uhr haben wir das letzte Möbelstück verkauft. Das war ein Regal«, berichtet Golüke. Jetzt geht es nur noch um die Kleinteile. Viel bleibt am Ende des Tages nicht übrig.

Verkäuferin Joan Jackson flitzt durch das Erdgeschoss. Ein bezahltes Sofa, das von den Kunden abgeholt werden soll, ist verschwunden. Leichte Nervosität kommt auf. Doch auch dieser Fall ist nach einigen Minuten geklärt. Verkäuferin Joan Jackson lächelt zufrieden. Als alles vorbei ist, treffen sich die Kollegen zum Grillen. Finke ist Geschichte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6578105?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann ist tot
Thomas Oppermann im März vergangenen Jahres im Bundestag.
Nachrichten-Ticker