Fr., 10.05.2019

SC Paderborn und Stadt planen für den Fall eines möglichen Aufstiegs Rathausfeier nach Saisonende

Eine solche Aufstiegsfeier vor dem Rathaus wie vor fünf Jahren beim Aufstieg in die Bundesliga soll nach Angaben der Stadt erst nach Ende der Saison stattfinden – falls der SC Paderborn den Sprung in Liga eins schafft, selbstverständlich.

Eine solche Aufstiegsfeier vor dem Rathaus wie vor fünf Jahren beim Aufstieg in die Bundesliga soll nach Angaben der Stadt erst nach Ende der Saison stattfinden – falls der SC Paderborn den Sprung in Liga eins schafft, selbstverständlich. Foto: Jörn Hannemann

Von Lukas Brekenkamp

Paderborn (WB). Der SC Paderborn kann es tatsächlich schaffen: Sollte alles für die Elf um Trainer Steffen Baumgart laufen, wäre der Sprung in die erste Liga perfekt . Dass dann gefeiert wird steht außer Frage – aber wann, wo und wie?

Sollte der SCP das Zweitligaspiel in der Benteler-Arena gegen den Hamburger SV (Sonntag, 15.30 Uhr) gewinnen und Union Berlin zeitgleich gegen den FC Magdeburg verlieren, würde in der Paderstadt vermutlich Ausnahmezustand herrschen.

Martin Hornberger, Geschäftsführer des SCP, hält sich auf die Frage einer möglichen Aufstiegsfeier aber noch bedeckt. »Wenn es passieren würde, sind wir vorbereitet«, verrät er. Man befinde sich noch in Gesprächen und in der finalen Ideenfindung.

Rasenfläche bei Aufstieg am Sonntag geöffnet?

Eine Öffnung der Stadionrasenfläche wie 2018 beim Aufstieg in die zweite Liga sei laut Hornberger in dieser Form auch eine Option. »Weil es im vergangenen Jahr sehr gut gelaufen ist.« Damals wurde eine Bühne auf dem Platz errichtet und die Mannschaft feierte gemeinsam mit den Fans.

Doch eine Entscheidung im Aufstiegsrennen kann auch erst am letzten Spieltag gegen Dresden fallen. »Wir konzentrieren uns jetzt nur auf das Spiel gegen den HSV«, betont Hornberger. Nach Informationen des WESTFÄLISCHEN VOLKSBLATTES wäre im Falle eines Aufstiegs am letzten Spieltag eine Feier erst am darauffolgenden Montag geplant vor dem Rathaus. Übrigens: Ein Public-Viewing des letzten SCP-Spiels in der Benteler-Arena ist bei den Verantwortlichen kein Thema. Hornberger verwies auf die vielen Kneipen und Bars der Stadt, die ebenfalls Sky anbieten.

Wirte freuen sich auf die Spiele

Wie etwa das Hemingways, in dessen Fenster seit dem Frühlingsfest erste SCP-Banner hängen. »Ich glaube daran, dass die Mannschaft am Wochenende den Aufstieg packt«, gibt sich Geschäftsführer Zouheir Moussa zuversichtlich. »Dann freuen wir uns aufs Feiern mit den Fans.« In der Bar wird für Sonntag extra ein dritter Fernseher aufgestellt. »Wir sind auf alles vorbereitet«, versichert der Geschäftsführer der Bar, in der auch seit vielen Jahren immer wieder die Spieler des SCP zu Gast sind.

Auch im Deutschen Haus und der Alten Residenz werden die Spiele übertragen, wie Karl-Heinz Militzer ankündigte. »Wir hoffen natürlich, dass es richtig voll wird.« Im Falle eines Aufstiegs sei zwar keine Feier geplant, Top-Stimmung scheint aber eine Garantie.

"

Eine offizielle Feier vor dem Rathaus wird keinesfalls in der laufenden Saison stattfinden.

Jens Reinhardt

"

Auf die Sky-Bars der Stadt verwies auch Stadtsprecher Jens Reinhardt. Ein Public Viewing in der Stadt werde es »zu hoher Wahrscheinlichkeit nicht geben«, so der Sprecher. Er bestätigte: »Eine offizielle Feier vor dem Rathaus wird keinesfalls in der laufenden Saison stattfinden.« Ob es der Montag nach dem Dresden-Spiel sein wird, wollte der Sprecher noch nicht bestätigen. Man befinde sich in Gesprächen mit dem SCP. Einige Fragen stünden noch im Raum. »Fakt ist aber, dass wir uns über die Entwicklung der Mannschaft freuen«, so Reinhardt.

Doch auch, wenn der direkte Aufstieg nicht gelingt: Es gibt immer noch den Fall, dass der SCP in der Relegation antritt und so den Sprung in Liga eins perfekt macht. Das Problem: In der Regel werden das Hin- und Rückspiel jeweils um 20.30 Uhr angepfiffen. Doch nach 22 Uhr darf in der Benteler-Arena nicht mehr gespielt werden.

Terminiert sind die beiden Relegationsspiele schon: Das Hinspiel findet am Donnerstag, 23. Mai, statt – das Rückspiel am darauf folgenden Montag, 27. Mai. Laut Martin Hornberger seien dann Gespräche nötig, auch etwa mit dem TV-Sender Eurosport, der das Spiel überträgt. Der Gegner im Falle einer Relegation dürfte mit großer Sicherheit VfB Stuttgart heißen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6601076?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F