Mo., 13.05.2019

Auch in den Fußball-Kneipen wird gejubelt – Sonntag dürfte es noch voller werden Oh, wie ist das schön!

Pröger-Fan Luca (6) hat direkt auf einen hohen Sieg getippt und Recht behalten. Er durfte das Spiel zusammen mit Diana und Klaus Mollenhauer im Hemmingways verfolgen.

Pröger-Fan Luca (6) hat direkt auf einen hohen Sieg getippt und Recht behalten. Er durfte das Spiel zusammen mit Diana und Klaus Mollenhauer im Hemmingways verfolgen. Foto: Maike Stahl

Paderborn (WB/mai). Ein großer Tag war es gestern auch für SCP-Fan Luca (6), der nicht nur großer Fan von Kai Pröger ist, sondern auch selbst für die G-Jugend der SG Altenbüren-Scharfenberg auf dem Feld steht: Er durfte den 4:1-Erfolg des SC Paderborn im Hemmingways verfolgen und auch dem Luna-Park zusammen mit Diana und Klaus Mollenhauer einen ausgiebigen Besuch abstatten.

»Wir gehen auch gerne ins Stadion, aber auf die Stehplatztribüne, und da würde Luca ja gar nichts sehen«, freut sich Klaus Mollenhauer, dass es in der Stadt Gelegenheiten gibt, mit Gleichgesinnten zu gucken, mitzufiebern und schließlich auch zu feiern. Das schätzen auch Heike Kriegesmann und ihre Freundin Brigitte Bannenberg, die im SCP-Trikot gekommen sind. »Unsere Männer sind im Stadion, wir gucken hier«, erzählt Heike Kriegesmann. Im Stadion hat sie zuletzt den 6:0-Sieg gegen Fürth verfolgt und kurioserweise sogar vorhergesagt.

»Ein richtig hoher Sieg, so ein 6:0, das wäre mal cool, hatte ich vorher zu Freunden gesagt und dann ist es tatsächlich so gekommen.« Gestern hätte sie bei ihrem 2:1-Tipp ruhig noch ein bisschen höher greifen dürfen. Aber wenn der SCP die von ihr prognostizierten drei Tore gegen Dresden ebenfalls verdoppelt, wäre die Fußballwelt für die Freundinnen perfekt. »Die haben den Aufstieg wirklich verdient, und es wäre auch für die Stadt gut«, sind sie sich einig und stimmen ins »Oh, wie ist das schön« ein.

Beim mit SCP beflaggten Deutschen Haus waren nicht nur drinnen nahezu alle Plätze vor den Bildschirmen belegt, sondern auch auf der Außenterrasse, wohin das Spiel ebenfalls übertragen wurde. Selbst die Regenschauer zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten die Stimmung nicht trüben. Ein bisschen kribbelig wurde es nur, nachdem Philipp Clement innerhalb weniger Minuten zwei Chancen vergab und Hamburg kurz darauf den Anschlusstreffer erzielte. Doch der Nervenkitzel währte zum Glück nicht allzu lange und machte entsprechend befreiendem Jubel Platz.

Gestern gab es zwar noch den einen oder anderen freien Platz für Fußballfans beim Public Viewing, doch spätestens am kommenden Sonntag dürfte es dann richtig eng werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6609593?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F