Di., 14.05.2019

Hallenbad belüftet und gereinigt – Kripo sucht Brandursache Schwimmoper nach Feuer wieder geöffnet

Die Feuerwehr musste den Brand am Rutschenturm der Schwimmoper löschen.

Die Feuerwehr musste den Brand am Rutschenturm der Schwimmoper löschen. Foto: Ingo Schmitz

Paderborn (WV/itz). Der Brandeinsatz am Rutschenturm der Schwimmoper in Paderborn am Montagabend hat beim Bäderteam für reichlich Arbeit gesorgt. Die ganze Nacht über wurde das Bad be- und entlüftet.

Sämtliche Bereiche des Hallenbades, in denen sich die Einsatzkräfte befunden hatten, mussten bis zum Morgen gereinigt werden, berichtete Stefan Schumann, Betriebsleiter der Paderborner Bäderbetriebe. Das Bad war am Dienstag von 9.30 Uhr an für das Schulschwimmen und die Sauna wieder geöffnet worden. Vorsichtshalber blieb der Kinderbereich jedoch geschlossen.

Unterdessen liefen die Untersuchungen der Kripo zur Brandursache. Die Schadenshöhe ist noch unklar, sagte Schumann. »Es muss geklärt werden, ob durch den Brand auch Teile des Gebäudes beschädigt worden sind, die eigentlich erhalten werden sollten.«

Wie berichtet, war das Feuer um 20 Uhr im Bereich des Rutschenturms ausgebrochen. Der Turm wird derzeit samt Rutschenröhre demontiert. Im Herbst soll die neue Rutsche in Betrieb genommen werden. Als das Feuer ausbrach, befanden sich 150 Gäste in der Schwimmoper. Niemand sei verletzt worden, hieß es.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6611878?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F