Mi., 15.05.2019

Ateliers öffnen in Paderborn am 1. und 2. Juni Künstler zum Anfassen

Dagmar Venus, Hyazinth Pakulla, Alexandra Sucrow, Elmo Spieß, Wolfgang Brenner und Horst Krause (von links) werben für den Besuch der Künstler am 1. und 2. Juni.

Dagmar Venus, Hyazinth Pakulla, Alexandra Sucrow, Elmo Spieß, Wolfgang Brenner und Horst Krause (von links) werben für den Besuch der Künstler am 1. und 2. Juni. Foto: Dietmar Kemper

Von Dietmar Kemper

Paderborn (WB). Die Kunstszene in Paderborn ist facettenreich und umtriebig. Das beweist sie jedes Jahr, wenn sie sich bei den Offenen Ateliers präsentiert. Diese Reihe wird am Samstag und Sonntag, 1. und 2. Juni, fortgesetzt.

50 Künstler aus 42 Ateliers zeigen dann ihre Kunst und sprechen darüber. Weil es bei der 18. Auflage mehr Künstler als im vergangenen Jahr sind, rechnen die Organisatoren um Wolfgang Brenner diesmal mit mehr als den sonst üblichen 3000 Besuchern. Die ganze Bandbreite der Kunst werde abgedeckt, kündigte Brenner am Mittwoch an: von der Bildhauerei über Druckgrafik, Fotoarbeiten und Malerei bis zu Installationen und Klangobjekten.

Ausstellung gibt einen Überblick

Die Vorsitzende des Städtischen Kunstvereins, Alexandra Sucrow, empfiehlt Kunstfreunden, bereits am Freitagabend um 19 Uhr zur Eröffnung der Begleitausstellung zu kommen. »Sie können sich dann schon mal warmlaufen, einige Künstler kennenlernen und ungezwungen mit ihnen reden«, sagte Sucrow.

Die Ausstellung wird bis zum 2. Juni täglich außer montags von 16 bis 19 Uhr geöffnet sein. Der Kunstverein stelle sein Gebäude an der Westernstraße der lokalen Kunstszene gerne zur Verfügung, um ihr Respekt zu zollen, betonte Sucrow. Wo die Ausstellung 2020 gezeigt werden kann, ist ungewiss. Nach jetzigem Stand steht das Gebäude dem Kunstverein nur noch dieses Jahr zur Verfügung.

Zurück zu den Offenen Ateliers: Die können am 1. Juni von 15 bis 19 und am 2. Juni von 11 bis 19 Uhr auf vielfältige Art und Weise erkundet werden: zu Fuß bei einer Führung am 1. Juni um 15 Uhr mit der Touristinformation am Marienplatz als Startpunkt, bei einer geführten Radtour am 2. Juni um 11 Uhr oder mit dem Shuttlebus am selben Tag, der um 10.30 Uhr vom Maspernplatz losfährt, vier Ateliers ansteuert und gegen 14.30 Uhr zurückkehrt.

Postkarten in der »Artbox« informieren über die Künstler

Weitere Informationen, in Form von Postkarten vor allem zu den beteiligten Künstlern, enthält die »Artbox 2019«, die in einer Auflage von 1500 Stück erschienen und zum Beispiel im Kunstverein, dem Stadtmuseum, der Bibliothek und der Sparkasse im Schildern erhältlich ist. Sparkasse und Stadt Paderborn unterstützen die Veranstaltung wieder finanziell. Kunst sei das Ergebnis von viel Engagement und das verdiene eine Förderung, sagte Elmo Spieß von der Sparkasse Paderborn-Detmold.

Die Offenen Ateliers sollen dabei helfen, die Berührungsängste der Bürger gegenüber Künstlern abzubauen. Diesmal ist auch wieder das Ausland vertreten, mit Brigitte Keller aus den USA und Dragan Jelavic aus Kroatien.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6615150?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F