Sa., 18.05.2019

Jürgen Patzer ist der wohl größte Fan des Vereins – eine ganze Wohnung in Blau-Schwarz – mit Video »Der SCP ist meine große Liebe«

Jürgen Patzer – der wohl größte SCP-Fan. Jedes Zimmer seiner Wohnung erstrahlt in den Vereinsfarben.

Jürgen Patzer – der wohl größte SCP-Fan. Jedes Zimmer seiner Wohnung erstrahlt in den Vereinsfarben. Foto: Lukas Brekenkamp

Von Lukas Brekenkamp

Paderborn (WB). Für Jürgen Patzer ist der SC Paderborn mehr als nur ein Verein. »Der SCP ist meine große Liebe«, sagt er. Der 51-Jährige ist der wohl größte Fan des Sportclubs.

»Das Bett ist neu. Das wird noch blau-schwarz lackiert. Keine Sorge«, sagt Jürgen Patzer. Egal ob Schlafzimmer, Bad oder Wohnzimmer – jeder Raum seiner Wohnung erstrahlt in diesen Farben. Schals an der Decke. Poster und Eintrittskarten aus den letzten Jahren an der Wand. Nein, in Jürgen Patzers Wohnung gibt es kaum ein Möbelstück, auf dem nicht das SCP-Logo prangt.

»Ich hab etwa 3000 SCP-Schriftzüge und Logos in der ganzen Wohnung«, sagt er stolz. Im Fanshop des Vereins habe er »nur« etwa 450 gezählt. »Da hatte ich Langeweile«, sagt er lachend. Doch damit nicht genug: Mehr als 680 Logos schmücken alleine das Badezimmer. Jede Fliese ist mit einem SCP-Aufkleber versehen. In wochenlanger Arbeit hat er mit der Wasserwaage gearbeitet, damit auch wirklich kein Sticker schief klebt.

Fan seit 14 Jahren

Seit ziemlich genau 14 Jahren ist Jürgen Patzer nun schon Fan des SCP. Dabei sei die Entstehung seiner Liebe eher Zufall, wie er sagt. Damals habe er bei einem Kreisliga-C-Ligisten gekickt. Was er nicht wusste: Als Vereinsmitglied war er auch gleichzeitig Mitglied eines Fanclubs des SC.

Mit Mannschaftskameraden habe er 2005 dann das erste Spiel gesehen. »Ein 0:0 gegen Chemnitz«, erinnert er sich. »Da hat es mich aber direkt gepackt.«

Aus einem Schal wurden unzählige. Aus einer SCP-Wand wurde ein Zimmer. Aus einem Zimmer später die gesamte Wohnung in blau-schwarzer Optik. »Ich wollte damals eigentlich nur meine Trikot-Kutte mit Aufnähern vollkriegen«, berichtet er. Daraus entwickelte sich die Sammelleidenschaft. »Patzerborn« steht auf dem Rücken seiner Trikotkutte. Seine Kappe zieren unzählige Pins. Sein normales Wochenend-Outfit, das er im Stadion trägt.

Schon bei mehr als 250 Spielen gewesen

»Natürlich«, sagt Patzer, »habe ich eine Dauerkarte.« Aber als Booklet, denn er sammelt jede einzelne Eintrittskarte der besuchten Spiele. »Die werden laminiert«, sagt er. »Insgesamt sind es über 250.« In einer Saison habe er sogar alle Auswärtsfahrten mitgemacht. »Das war 2006/07.« Mit seiner grenzenlosen Unterstützung hat es der Edelfan 2012 auch schon auf den Titel des Stadionmagazins geschafft. »Da musste ich im Stadion Autogramme schreiben und habe kaum etwas von dem Spiel mitbekommen«, sagt er lachend.

Am Sonntag bleibt er aber in Paderborn. In seiner Stammkneipe, »Zeitgeist« am Westerntor, werde das Spiel schließlich auch übertragen. »Ich habe ein gutes Gefühl«, sagt er mit Blick auf den möglichen Aufstieg seines Vereins. »Aber auch, wenn wir verlieren – egal! Wir haben eine super Saison gespielt. Traurig wäre ich nicht.«

Im Stadion ist er der Super-Fan. Er steht seit Jahren in Block O, davor Block P. »Zuhause bin ich aber Jürgen«, betont er. Trotzdem: Für seinen Verein bringt er viel Zeit auf. »Am Wochenende sowieso«, sagt er. Unter der Woche bastele er manchmal auch an Fanartikeln, die ein Unikat sind. »Es ist einfach schön, Dinge zu haben, die kein anderer hat«, sagt er.

Vorfreude auf die neue Saison – »egal wo«

Er selbst ist Vorsitzender des Fanclubs »Blau Schwarzer Sektor«. Den habe er auch 2012 mitgegründet. Demnächst ist die Jahreshauptversammlung. Dann kann es für Patzer ins nächste Jahr als Vorsitzender gehen.

So oder so: Der 51-Jährige freut sich auf die kommende Saison. »Egal, wo uns der Weg hinführt«, sagt er. Denn: »Dann gibt es neue SCP-Sachen«, sagt er grinsend. Für den Fan ein echtes Problem: Im Flur hängen unzählige Kappen, trotzdem ist noch Platz. »Es gibt aber einfach keine Mützen mehr, die ich nicht habe«, sagt er.

Seit 2017 wohnt er in dieser Wohnung. Zuvor lebte er in Stadionnähe in Elsen. Fertig ist er mit seinem blau-schwarzen Paradies aber noch nicht. »Es gibt immer wieder neue Baustellen.«

Jürgen Patzer sagt: »Ich hab erst zwei mal in meinem Leben geweint.« Einmal als Paderborn aus der Bundesliga abgestiegen ist – einmal als Paderborn in die erste Liga aufgestiegen ist.

Vielleicht klappt es am Sonntag für den SCP mit der Rückkehr in die erste Bundesliga . So oder so – Jürgen Patzer bleibt der wohl größte Fan.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6620386?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F